Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Aeroflaschen: Flache Flaschen

Aeroflaschen: Flache Flaschen

9. Mai 2008 von Christian Friedrich

Der Triathlonrahmen mit dem besonders aerodynmischen Rahmen soll es sein, aber was bringt das windschnittige Unterrohr, wenn dann eine „fette“ Radflasche die teuer erkaufte Aerodynmik wieder zunichte macht. Wem es drauf ankommt braucht eine dieser Aeroflaschen.


Triathlon Anzeigen

Bei Aerotrinkflasche denken wohl viele an die Jetstream oder Profile Design Trinksysteme die vorne im Aerolenker hängen. Aber bei den klassischen Rahmenflaschen gibt es ja auch mittlerweile mehrere Anbieter. Die Campagnolo Biodynamica war wohl eine der ersten dieser Art. Nun gibt es noch ein paar weitere grundsätzlich sehr ähnliche Modelle.

Was so eine Aeroflasche ausmachen könnte

25 Sekunden auf 40 Kilometer soll so eine Flasche bringen. Immerhin wären das dann knapp zwei Minuten auf der Langdistanz. Auf der Sprint- und Olympischen Distanz, bei denen kein Flaschenwechsel nötig ist, bringen sie den letzten Kick für den, der halt gerne am Material optimiert. Auf der Langdistanz könnte die Profile Design- und die Arundel-Flasche besser sein, da die Verschlüsse hier zusätzlich gesichert sind gegen Abfallen. Stellt sich die Frage, ob sich die Flaschen im fahrenden Betrieb auch nachfüllen lassen. Hat hier jemand Erfahrungen? Hier könnt Ihr im Forum über Sinn und Zweck „streiten“.

Seite 2: Die Flaschen im Überblick – Profile Design, Bontrager, Arundel und Specialized


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden