Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > 28. Mönchshof Triathlon: Heißer Zweikampf um den Deutschen Meister Titel

28. Mönchshof Triathlon: Heißer Zweikampf um den Deutschen Meister Titel

7. Juni 2010 von Sigi Katholing

Die Top 3 der HerrenGut 100 Paar Frauenbeine, eingehüllt in schwarzes Neopren, harrten am letzten Sonntag früh um 8.30 Uhr im Trebgaster Badesee auf den ersten Startschuss zum „28. Mönchshof Triathlon“, der gleichzeitig als Deutsche Meisterschaften auf der Triathlon-Mitteldistanz (2 Kilometer Schwimmen/ 85 Kilometer Radfahren/ 20 Kilometer Laufen) ausgetragen wurde.


Triathlon Anzeigen

Darunter auch die Top-Favoritinnen wie Ulrike Schwalbe, die frühere Duathlon-Weltmeisterin (LV Chemnitz), Ina Reinders (Tri Team Abu Dhabi) und Andrea Steinbecher (Krefeld), die schon 2004 in Kulmbach unter ihrem Geburtsnamen Brede bereits Deutsche Meisterin wurde. Nicht zu vergessen, dass sollte sich im Laufe des Wettkampfes zeigen, einige ehrgeizige, junge Damen.

Bild: Kristin Möller verfolgt die Führende

Bild: Kristin Möller verfolgt die Führende

Für zusätzliche Spannung wurde durch den 30-minütigen Vorsprung des Frauenfeldes gesorgt, da sich die Top 10, egal ob Männlein oder Weiblein, die Siegerprämien teilen sollten. Und die wollten sich die deutschen Spitzen-Triathleten wie Markus Fachbach (Commerzbank Triathlon Team) und auch der Griesheimer Horst Reichel (Carbo4you Team) nicht entgehen lassen.

Da es für die Damen im knapp 19 Grad kühlen Wasser nichts zu baden gab, ging gleich die Post ab und Ina Reiners und Andrea Steinbecher sortierten sich in der Spitze des Feldes ein, welches keine Ausreißerinnen zuließ. Kaum dass die besten Schwimmerinnen wieder festen Boden unter den Füßen hatten, der zwischenzeitliche Landgang auf den drei Runden außer Acht gelassen, waren schon über 300 hoch motivierte Männer um 9 Uhr zur Verfolgung der Damen los geschickt worden, dicht gefolgt von den Staffeln.

Es sollte nicht lange dauern bis sich auf der hügeligen Radstrecke Diana Riesler (Triathlon Club Merseburg) den Konkurrentinnen ihr Hinterrad zeigte und mit dem besten Rad-Split (2:25:27 h) für die 85 km lange Strecke in die Wechselzone in der Kulmbacher Mönchshof-Brauerei einfuhr. Mit einem Rückstand von gut zwei Minuten folgte ihr Kristin Möller (TV 1848 Erlangen), die sich vor der Einfahrt in den Wechselzonenkanal noch einen „Stunt“ leistete und beim Überfahren einer flachen Bordsteinkante kurz ihr Bike verließ. Weitere vier Minuten später parkte Katrin Esefeld, die DM-3. des Jahres 2008 an gleicher Stelle, ihre Rennmaschine zum Wechseln auf die Laufstrecke ein.

Verlassen hatten zwischenzeitlich auch die beiden favorisierten Frauen Ina Reinders und Ulrike Schwalbe die Radstrecke des Triathlons, jedoch mussten beide auf Grund von gesundheitlichen Problemen die Segel streichen.Auf der 20 km langen Laufstrecke setzte die aus Gera stammende schnelle Erlanger Studentin zur Verfolgung der führenden Diana Riesler an. Jedoch passierte ihr kurz vor der ersten Wende bei Burghaig ein Lapsus der gravierenden Sorte, als sie sich fälschlicherweise der Wegweisung eines Feuerwehrpostens anschloss, die eigentlich den Kraftfahrzeugen galt. Somit legte sie auf ihrer eigenen Umleitungsrunde etliche Laufmeter mehr zurück und konnte die spätere Siegerin aus Sachsen, die erst seit 2009 Triathlon-Profi ist, nicht mehr einholen.

2010_06_06_02_Möller_Rad-Sturz

Bild: Kristin Möllers unfreiwilliger Abstieg

Den „Kampf der Geschlechter“ des „Mönchshof Triathlons“ konnte, unter dem Jubel der Zuschauer, die Mersburgerin ebenso für sich verbuchen, da sie kurz vor dem ersten Mann nach 4:22:15 Stunden, den 30 Minuten Vorsprung sei es gedankt, den Zielbogen in Kulmbach durchlief. Kristin Möller, die 2008 ihren ersten Triathlon überhaupt finishte, folgte Ihr in einer Zeit von 4:25:31 h, deutlich vor der Dritten Andrea Steinbecher (4:36:22 h), die, nach dem Bruch ihrer Mittelhand im letzten Jahr, sehr glücklich über den Podestplatz in Kulmbach war.

Der Titelkampf bei den Männern gestaltete sich nach dem Schwimmen so, dass Horst Reichel (TUS Griesheim) mit 27:32 Minuten knapp vor Sean Donnelly (StartNet-Team Darmstadt) mit 27:33 min und Markus Fachbach (27:59 min) den Badesee Trebgast verließ.

2010_06_06_18_Siegerehrung_Damen_A

Bild: Siegerehrung: Platz 2 Kristin Möller, Platz 1 Diana Riesler, Platz 3 Andrea Steinbecher

Auf der Radstrecke im Hügelland um den Roten Main zeigte dann Wolfgang Teuchner von den Ammersee Triagators, der 3 Minuten nach den Führenden aus dem See kam, wer den schärfsten Reifen fuhr und setzte mit 2:07:46 h für 85 km eine grandiose Marke für die schnellste Radzeit.

Auf der Laufstrecke ging dann der Wettkampf der Herren bei weiß-blauem Himmel und 27 Grad Lufttemperatur in die heiße Phase. Als Zweiter folgte Horst Reichel dem Führenden und auch Markus Fachbach (Commerzbank Triathlon Team) mit Stefan Schmid (Aquaman Tri Team Schongau) im Schlepptau bliesen nun zum Angriff auf den Platz an der Sonne.

Der Oberbayer Teuchner wurde bald vom Verfolger-Trio gestellt, überholt und schaffte es nicht an seinen Konkurrenten dran zu bleiben, wie auch Stefan Schmid beim stark laufenden Fachbach, der diese Deutsche Meisterschaften als Aufbauwettkampf zum „Ironman Austria“ bestritt, abreißen lassen musste.

2010_06_06_15_Staffel-Sieger_ATS-Kulmbach1

Bild: Die siegreiche Staffel: ATS Kulmbach 1

Dann das entscheidende Überholmanöver. Horst Reichel (Carbo4you Team – TUS Griesheim), der das Radfahren sehr aggressiv angegangen war und geplant hatte die Entscheidung um den Titel auf den letzten Laufkilometern zu suchen, wurde bei Kilometer 10 von seinem hartnäckigsten Verfolger Markus Fachbach überlaufen. Dieser konnte sich jedoch nicht deutlich auf der flachen Laufstrecke entlang des Weißen Mains absetzen und spürte fast bis ins Ziel den heißen Atem des Griesheimer Bundesliga-Starters. Knappe 13 Sekunden Vorsprung betrug letztendlich die Differenz zwischen Platz 1 (Fachbach: 3:53:37 h) und dem Silberrang (Reichel: 3:53:50 h).
Stefan Schmid, der in den letzten Jahren unter gesundheitlichen Problemen litt, konnte den Zweikampf von seiner sicheren dritten Position aus beobachten und freute sich im Ziel über den dritten Platz in 3:54:43 h.

Deutsche Meisterschaften (Mitteldistanz) der Staffeln
Der Staffelwettbewerb, der 5 Minuten nach dem der Herren gestartet wurde, trug in diesem Jahr die Handschriften der „Sauerland Bomber“ in der Besetzung Drees/ Brambring/ Wetzel und die des späteren Siegers „ATS Kulmbach 1“ mit Deichsel/ Deichsel und nochmals Deichsel.

Nach dem Schwimmen und Radfahren lagen die Sauerländer, die Vorjahressieger, nur fünf Sekunden vor den Kulmbachern. Diesen Vorsprung konnten die drei „bombigen“ Jungs jedoch nicht lange halten, denn auf der Laufstrecke ließ der ATS-Deichsel nichts mehr anbrennen und sorgte für über 3 Minuten Abstand, bei einer Gesamtzeit von 4:04:37 h, im Ziel. Deutsche Vize-Meister der Mitteldistanz-Staffeln wurden die „Sauerland Bomber“ nach 4:07:52 h, vor dem ATSV Kallmünz Triathlon (4:14:15 h).

Diana Riesler, erschöpfte aber glücklich Siegerin

Bild: Diana Riesler, erschöpfte aber glücklich Siegerin

DM 2011 wieder in Kulmbach
Am Nachmittag konnte DTU-Präsidentin Claudia Wisser bei der Pressekonferenz positive Neuigkeiten vermelden, denn nach dem gut organisiertem Wettkampf an diesem Tag und auch den bereits in der Vergangenheit zuverlässig durchgeführten Triathlons, werden im Jahr 2011 wieder die Deutschen Meisterschaften (Mitteldistanz) in Kulmbach stattfinden.

Top Frauen
1. Diana Riesler 00:33:41 02:25:27 01:23:07 04:22:15
2. Kristin Möller 00:34:35 02:28:01 01:22:55 04:25:31
3. Andrea Steinbecher 00:31:45 02:40:48 01:23:49 04:36:22
4. Annett Finger 00:35:22 02:36:39 01:27:40 04:39:41
5. Katrin Esefeld 00:33:38 02:32:54 01:34:49 04:41:21

Top Herren

1. Markus Fachbach 00:27:59 02:12:24 01:13:14 03:53:37
2. Horst Reichel 00:27:32 02:11:52 01:14:26 03:53:50
3. Stefan Schmid 00:00:00 02:40:24 01:14:19 03:54:43
4. Wolfgang Teuchner 00:30:23 02:07:46 01:19:54 03:58:03
5. Daniel Wienbreier 00:30:21 02:14:03 01:13:59 03:58:23

Top 3 Staffel
1. Deichsel Deichse 00:27:23 02:20:09 01:17:05 04:04:37
2. Drees Brambring 00:28:00 02:19:27 01:20:25 04:07:52
3. Süß Eckert Bayer 00:32:03 02:18:52 01:23:20 04:14:15

Ergebnisse


Seite: 1 2 3 4
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden