Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > 15. Schneider Weisse-Duathlon 2010: Schönes Wetter, schöner Wettkampf

15. Schneider Weisse-Duathlon 2010: Schönes Wetter, schöner Wettkampf

26. Mai 2010 von Christian Friedrich

Vielleicht liegt es an den vielen Mühen im Vorfeld zum Wettkampf oder an den fleißigen Helfern von run & bike – das Wetter meint es stets gut mit dem Verein und den vielen Teilnehmern! Für einige Finisher waren die kräftigen Sonnenstrahlen schon fast zu viel, der 2. Laufsplitt der Langdistanz verlangte einmal mehr alles von den Ausdauersportlern ab.


Triathlon Anzeigen

Mit einem neuen Teilnehmerrekord war der MagicMan Sprint heuer die begehrteste Veranstaltung. Ein Starterfeld, dass nicht nur quantitativ, sondern besonders auch qualitativ beeindruckte. Als Topfavoriten zeigten Ralf Preissl und der überaus sympathische Australier Rafael Baugh Duathlonsport der Extraklasse. Baugh überzeugte mit Bestzeiten in beiden Läufen, konnte aber Preissl nicht entscheidend distanzieren. Der Regensburger Ausnahmesportler konnte auf dem Rad über eine Minute Vorsprung auf Rafael Baugh herausfahren und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Der Ihrlersteiner Sebastian Bauer konnte mit der zweitschnellsten Radzeit seinen 3. Platz aus dem Vorjahr wiederholen und bestätigte seine Stärke bei seinem Heimrennen.

Anne-Marie Bast, Astrid Zunner-Ferstl und Kathrin Luxenhofer präsentierten die spannenste Entscheidung in der Geschichte des Schneider Weisse Duathlons. Gerade eine Minute lag zwischen der Gesamtersten Bast und der Mehrfachsigerin Luxenhofer. Letztere war sehr zufrieden mit ihrer Leistung, da sie eine sehr lange Verletzungspause hinnehmen musste bevor sie in Kelheim wieder auf das Siegerpodest gestiegen ist.

Den Staffelwettbewerb über die gleiche Distanz konnte das Trio Nickl/Eckert/Rauscher vom ATSV Kallmünz vor Petz/Thaller/Fieger (SV Hadrian Ski: SPRENG-Kraft) und Köhler/Bogenberger/Wagner (Die flotten Drei) für sich entscheiden. Für den ausrichtenden Verein run & bike war ein Schülerteam am Start, das einen ausgezeichneten 6. Platz im Staffelfeld erringen konnte.

Der Sieger der Langdistanz heißt wie bereits im Vorjahr Daniel Wiesner. Mit einem beeindruckenden ersten Laufsplitt legte er den Grundstein für seinen Erfolg. Ohne die Führung auch nur einmal abgeben zu müssen, überquerte er freudestrahlend und zufrieden die Ziellinie.

Der MagicMan war dennoch keine langweilige Veranstaltung, Toffi Leiser, 7. Platzierte aus 2009 kam mit der besten Radzeit des Tages im näher an Wiesner heran, am Ende waren es nur knapp zweieinhalb Minuten die ihn von der obersten Podeststufe trennten. Das Podium komplettierte Manfred Rubenbauer, der als langjähriger Starter in Kelheim sicher einen gewissen Heimvorteil hatte und mit beständigen Leistungen und der schnellsten Zeit im abschließenden 10 km Schlusslauf nur mit einer halben Minute Abstand im Ziel mit einem Weissbier von Daniel und Toffi begrüßt wurde. Ein beispielhaftes Bild von fairen Sportlern.

Die Frauenkonkurrenz entschied Alexandra Fenski für sich, Bestzeiten in Lauf 1 und eine überragende Radleistung verschafften ihr einen komfortablen Vorsprung vor dem 2. Laufsplitt. Im Ziel lag sie ca. 4 Minuten vor der Zweitplatzierten Anja Birner, die sich mit beständigen Leistungen den 2. Platz verdient erkämpft hat. Nicola Jahn drehte erst nach dem verhaltenen 1. Lauf richtig auf und konnte als Gesamtdritte das Preisgeld entgegennehmen.

Neu 2010 beim Schneider Weisse Duathlon war der Jedermannwettbewerb. Gedacht für echte Duathlonschnupperer, die einmal das Flair in Kelheim genießen wollen, mit überschaubaren Streckenlängen, fanden sich leider nur 25 männliche und 4 weibliche Starterinnen an der Startlinie ein. Bei den Frauen siegte Schubardt Susanne (TS Herzogenaurach), die Männerkonkurrenz beendete Thomas Stadler (2 Rad Jessen) als Sieger.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden