Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Ironman1
5. Dezember 2013 von Christine Waitz

Foto: Holm Röhner, freiBusselton, 5. Dezember 2013 - Drei Deutsche machen sich am Wochenende in Down Under auf die Punktejagd und hoffen auf einen versöhnlichen Abschluss der Saison. Beim Ironman Western Australia lockt die letzte Chance des Jahres auf der Langstrecke das Hawaii-Konto aufzustocken. Bei einem verhältnismäßig kleinem Profifeld stehen die Chancen nicht schlecht. Wir haben uns mit Markus Thomschke unterhalten.


17. November 2013 von Mario Lisker

Ironman Arizona 82"Arizona, Arizona, alles klar..." nicht nur Countrymusikfans verspüren die Reiselust über´n großen Teich, auch Triathleten kennen dieses Ziel. 75 männliche und 44 weibliche Profis kamen diesem Ruf nach, um am zweiten Ironman nach der Weltmeisterschaft Punkte für das Kona Pro Ranking zu sammeln. Christian Ritter musste krankheitsbedingt absagen, doch Powerhorst, Brader, Konschak und Gajer zeigten Flagge. Kein leichtes Unterfangen bei Namen die Del Corral, Nicholls, Stevens oder Kessler...


15. Oktober 2013 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz, freiKatrin Esefeld ist seit Jahren eine Deutschlands stärkster Altersklassenathletinnen. Nach Kona machte sie sich auf, um den Altersklassentitel zu holen. Doch auf dem letzten Drittel der Radstrecke wurde ihr eine unachtsam weggeworfene Radflasche des Vordermanns zum Verhängnis. Ein Sturz zerstörte die Träume vom Titel. Warum es sich trotzdem gelohnt hat, für das Finish zu kämpfen, lest ihr hier.


14. Oktober 2013 von Christine Waitz

Sebastian Kuhn, einmaligDann, wenn das Rennen des Jahres vorüber ist, ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen. Während sich die deutschen Profimänner über eine Podiums- und zwei Top-Ten-Platzierungen freuen, herrscht bei den Damen Enttäuschung. Lediglich Kristin Möller rettete den Tag in das Ziel. Wir haben einige Stimmen eingefangen.


13. Oktober 2013 von Christine Waitz

Foto: Sebastian Kuhn, einmaligKailua Kona, 12. Oktober 2013 - Bei guten Bedingungen holten sich in einem spannenden Rennen Frederik van Lierde und Mirinda Carfrae die Krone des Ironman Triathlon 2013. Sebastian Kienle konnte sich als bester deutscher auf Rang drei platzieren.


12. Oktober 2013 von Mario Lisker

Foto: Ralph Schick freiDie 35-jährige Britin krönte 2012, nach einer steten Verbesserung der Platzierung, ihre vierzehnjährige Karriere mit der Krone auf Hawaii. Perfekt im Auftakt, musste sie auf dem Rad Federn lassen um beim abschließenden Marathon Caroline Steffen nieder zu ringen. Viel Erholung danach gönnte sie sich nicht. Ihre Vorbereitung in diesem Jahr lief dann alles andere als optimal - die Weltmeisterin wackelt.


12. Oktober 2013 von Mario Lisker

Foto: Ingo Kutsche freiMit fast 32 Jahren bricht Jacobs mit dem Muster des typischen Hawaii-Siegers. Er ist wie ein Bindeglied der „alten“ Garde und den neuen, jungen Wilden. Bei den drei Disziplinen hat er keine wirkliche Schwäche. Er schwimmt in der Spitzengruppe, fährt gern vorn und hat genügend Reserven für einen schnellen Marathon. Das war 2012. Das laufende Jahr war ein auf und ab. Dennoch sieht es ganz gut aus für ihn.


11. Oktober 2013 von Mario Lisker

Sebastian Kienle_TeaserEr gilt als das größte Talent, das Deutschland bisher auf die Langdistanz schickte. Mit seiner Taktik "Eins oder Null" fesselt er regelmäßig Zuschauer und Konkurrenz gleichermaßen. Beim Schwimmen oft belächelt und auf dem Rad gefürchtet, hatte er ein durchwachsenes, aber zuletzt fantastisches Jahr. Beim Schwimmen belächelt? Moment, da tut sich was…


10. Oktober 2013 von Mario Lisker

Ingo Kutsche freiDer Wahl-Luxemburger ist seit seinem ersten Kona-Start immer in den Top Ten zu finden. Bisher hat es zu mehr nicht gereicht. Als sehr guter Schwimmer und Radfahrer unterwegs, fehlte ihm beim abschließenden Marathon letzten Endes immer ein bisschen etwas zur Spitze. Zehn – wenn man die fehlenden Minuten beziffern möchte. Was also sollte in diesem Jahr anders „laufen“?


10. Oktober 2013 von Mario Lisker

Foto: Power Horse Trithlon Team, freiEin ausgewählter Wettkampfkalender bestimmte Timo Brachts Saison. Wenige Rennen, diese jedoch mit vollem Fokus. Der erste Saisonhöhepunkt in Roth wurde durch eine Reifenpanne überschattet. Doch die Form blitzte und blinkte schon ordentlich. In Kona lieferte er in den letzten Jahren die konstanteste Performance ab. Nur nach ganz oben hat es noch nicht gereicht.


Seiten: zurück 1 2 3 ... 5 6 7 ... 17 18 19 weiter
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden