Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Weltcup Hamburg: Die jungen Wilden gegen die Routiniers

Weltcup Hamburg: Die jungen Wilden gegen die Routiniers

15. Juli 2011 von Christine Grammer

Die deutsche Triathlonwelt fiebert dem Triathlonwochenende in der Hansestadt entgegen. Ob es wieder zu einem Duell zwischen Gomez und Frodeno wie im Vorjahr kommen wird, bleibt abzuwarten, da der Olympiasieger Jan Frodeno nach dem Worldchampionship Rennen in Madrid an einer Virusinfektion litt.


Triathlon Anzeigen

Bereits beim T3 Triathlon in Düsseldorf konnte Frodeno mit Platz 2 hinter Jonathan Zipf ein schnelles Rennen bestreiten.  Besonders gespannt kann man auf die Jungen Wilden im Team sein, allen voran Jonathan Zipf. Er erreichte mit Platz 7 in Sydney ein Topresultat, auf welches in Kitzbühel ein Materialdefekt folgte. Er ist heiß auf Wiedergutmachung.

Auf Grund einer Virusinfektion muss der Vizeweltmeister von 2010, Steffen Justus, seinen Start in Hamburg absagen.

London ist das Hauptziel

Sportdirektor Wolfgang Thiel weißt darauf hin, dass die Periodisierung der Saison bei allen Athleten/-innen auf London ausgelegt ist. Maik Petzold hofft trotzdem, aus der Vorbereitung für London heraus, aufs Gaspedal drücken zu können. Interessant dürfte das Rennen auch für Daniel Unger sein, da er sich noch für das Rennen in London qualifizieren muss. Am letzten Wochenende konnte er in einem Sprintrennen hinter Javier Gomez einen guten 2.Platz feiern.

Die Deutsche Mannschaft wird mit Christian Prochnow, Gregor Buchholz und Sebastian Rank komplettiert.

Neuer Führender in der Serie?

Durch die Abwechsendheit der Brownlee Brüder hat Javier Gomez die Trümphe in der Hand. Er könnte mit einem Sieg am Samstag die Führung im Ranking übernehmen, vorausgesetzt Alexander Brukhankov wird bestenfalls Fünfter. Der Weltmeister des vergangenen Jahres befindet sich in  einer super Form, wie er in der Pressekonferenz bekannt gab.

Mit Spannung wird der erneute Start von Chris Mc Cormack beobachtet. Um eine Olympiachance zu wahren, muss er ein vorzeigbares Ergebnis am Samstag bringen. Letztes Wochenende konnte er beim 5150 Rennen in Zürich vor allem auf der Laufstrecke und mit Platz 3 noch vor Sven Riederer aus der Schweiz glänzen.

Fotonachweis: Upsolut/Hochzwei

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden