Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > WCS London 2011: Justus und Frodeno sichern sich Olympiaticket

WCS London 2011: Justus und Frodeno sichern sich Olympiaticket

7. August 2011 von Meike Maurer

Alistair Brownlee gewinnt das Regenrennen in London. Zweiter wird der Russe Alexander Brukhankov vor dem jüngeren Bruder von Alistair – Jonathan Brownlee. Steffen Justus landet auf einem starken 5. Platz und sichert sich die erste Olympia-Fahrkarte.


Triathlon Anzeigen

Schon auf der 1, 5 km langen Schwimmstrecke im Serpentine Lake zeigten die Deutschen Athleten, dass sie sich für das heutige Rennen einiges vorgenommen hatten. Jan Frodeno kletterte als Zweiter hinter dem Spanier Javier Gomez mit 18:06 Minuten aus dem 20 Grad warmen Wasser. Maik Petzold folgte auf Platz 5 in einer Gruppe um die Brownlee-Brüder und Steffen Justus.

Auf dem Rad konnte eine vierköpfige Ausreißergruppe um Alistair Brownlee und den Russen Alexander Brukhankov einen Vorsprung von circa 1:10 Minuten auf der achtmal zu durchfahrenden Runde hin zum Buckingham Palace und zurück zum Hayde Park rausfahren.

Das Hauptfeld mit Maik Petzold in der Führungsposition kam zusammen in die zweite Wechselzone. Jonathan Brownlee und Javier Gomez drückten von Beginn des 10-km-Laufs aufs Tempo, konnten aber die Führenden Alistair Brownlee, der wieder unter 30 Minuten beim Laufen blieb und Alexander Brukhankov nicht mehr einholen. Sie landeten auf den Plätzen drei und vier. Als Fünfter kam bereits Steffen Justus angeschossen, der im Ziel natürlich überglücklich war: „Das ist der Hammer. Ich hatte richtig Bammel vor dem heutigen Rennen. Vor allem vor der Schwimmerei. Aber heute hat das Schwimmen das erste Mal seit Jahren wieder Spaß gemacht und beim Laufen wusste ich natürlich, was ich drauf habe.“

Das zweite Olympia-Ticket erkämpfte sich Jan Frodeno, der als Elfter durchs Ziel lief. Sehr zufrieden zeigte sich auch der 28-jährige Olympiasieger von Peking nach dem Rennen: „Ich bin froh, dass es auch ohne Frodeno-Wetter geklappt hat. Beim Laufen hatte ich zwar schon ab Kilometer Fünf erste Krampfansätze, aber Olympia motiviert einen doch sehr und ich hab noch ein bisschen mehr auf die Zähne gebissen.“

Kurz nach Frodeno kam Maik Petzold als Zwölfter ins Ziel. Da er nur dritter Deutscher wurde, gab es für den Bautzener leider keine Olympia-Fahrkarte mehr. Er muss nun, wie die restlichen Deutschen auch, um den dritten Qualiplatz für die Olympischen Spiele im Mai 2012 kämpfen.

TopTen-Ergebnisse

1. Alistair Brwonlee (GBR) – 1:50:09
2. Alexander Brukhankov (RUS) – 1:50:34
3. Jonathan Brownlee (GBR) – 1:51:04
4. Javier Gomez (ESP) – 1:51:16
5. Steffen Justus (GER) – 1:51:25
6. Laurent Vidal (FRA) – 1:51:27
7. David Hauss (FRA) – 1:51:32
8. Brad Kalefeldt (AUS) – 1:51:40
9. Sven Riederer (CH) – 1:51:41
10.Vicent Luis (FRA) – 1:51:41
11. Jan Fordeno (GER) – 1:51:42
12. Maik Petzold (GER) – 1:51:46

Alle Ergebnisse

Fotos: Petko Beier

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden