Du bist hier: News » Vorbericht Ironman 70.3 Rapperswil: Schweizer Titelverteidigung?

Vorbericht Ironman 70.3 Rapperswil: Schweizer Titelverteidigung?

3. Juni 2011 von Christine Grammer

Am kommenden Sonntag wird es wieder ernst am Züricher See. Bei der Jubiläumsveranstaltung haben zahlreiche Schweizer und internationale Triathlonstars gemeldet.


Triathlon Anzeigen

Titelverteidigung der Schweizer?

Im Vorjahr konnten Caroline Steffen und Ronnie Schildknecht einen Schweizer Doppelerfolg feiern. Das Rennen der Frauen wollen die Schweizerinnen nicht aus der Hand geben. Neben der Titelverteidigerin Caroline Steffen, werden auch die 70.3 Gewinnerin von St.Pölten 2011 Karin Thürig und Simone Benz Altersklassen Champion in Hawaii ein Wörtchen mitreden wollen. Um wichtige Punkte und eine Topplatzierung möchten auch zahlreiche Deutsche Profis kämpfen. Kristine Möller vom Abu Dhabi Team möchte Ihren siebten Platz vom Ironman 70.3 in St.Pölten vergessen machen und ein starkes Rennen zeigen. Nach ausgestandenem Magen-Darm Virus geht es auch bei Sonja Tajsich um wichtige Punkte fürs Hawaiiranking. Mit am Start auch Nicole Woysch, die jüngst den sechsten Platz beim Ironman Lanzarote erringen konnte. Abgerundet wird das deutsche Aufgebot von Meike Krebs und Silvia Felt. International sollte man ein Auge auf die Kanadierin Magali Tisseyre werden die bereits schon vier 70.3 Siege zu verbuchen hat.  Erika Csomor und die Belgierin Sophie de Grote werden das Rennen spannend machen.

Auch im Herrenrennen wird es heiß hergehen. Der Titelverteidiger Ronnie Schildknecht bekommt es mit zahlreichen Gegnern zu tun. Mathias Hecht wird nach seinem ersten Ironmansieg beim Ironman Utah Anfang Mai ein Wörtchen um den Sieg mitreden wollen. Die Schweizerdelegation wird durch Stefan Riessen, Mike Aigroz und Raphael Wyss ergänzt. Die Deutschen Profis erhoffen sich ebenfalls eine Topplatzierung. Allen voran Andreas Böcherer, der nach seinem Triumph vom vergangenen Wochenende in Heilbronn vor Sebastian Kienle ein klares Ziel vor Augen hat. Sein erstes Podium bei einem 70.3 Rennen zu erringen. Markus Fachbach reist ebenso mit einem Sieg im Gepäck beim Tristar in Worms in die Schweiz. Auxch Christian Brader hat seine Marschroute klar festgelegt: Er möchte in der Schweiz mit dem Start bei den 70.3 Rapperswil und beim Ironman Zürich genügend Punkte sammeln, um in Hawaii 2011 an der Startlinie stehen zu dürfen. Mit zu beachten der Jungprofi Michael Wetzel und der zweit Platzierte des Ironmans Zürich 2010 Swen Sundberg. Mit am Start steht auch der zweifache Ironman Lanzarote Gewinner Bert Jammear. Nach seiner verletzungsbedingten Absage in St.Pölten kehrt Massimo Cigana auf die Wettkampfbühne zurück.

Daten und Fakten

Neben 42 Profimännern und 20 Profifrauen werden insgesamt 2800 Triathleten am Wettkampfwochenende erwartet.

Sonntagmorgen ab 8Uhr55 beginnt das Rennen im momentan 17,7 Grad warmen Züricher See. Es wird eine 1,9km lange Runde absolviert.

Die Radstrecke führt entlang des Züricher Sees Richtung Schmerikon. Von dort aus geht es ins Schweizer Hinterland mit kleinen versteckten Straßen und knackigen Anstiegen bis nach Goldingen.

Nach längeren Abfahrten über Eglingen und Diemberg erreicht man wieder Schmerikon. Entlang des Obersees führt die Strecke retour zum Wendepunkt nach Rapperswil. Im Gegensatz zu anderen 70.3 Veranstaltungen, werden 2 Runden á 45km absolviert.

Beim anschließenden Halbmarathon werden 2 Runden absolviert. Am Anfang geht es entlang des Sees. Eine Schleife im Hinterland führt die Laufstrecke zurück Richtung Innenstadt, wo die berühmten „stairways to heaven“ auf die Athleten warten.

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden