Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Allg. Sportequipment > Uvex Uvision Variotronic:
Auf Knopfdruck dunkel

Uvex Uvision Variotronic:
Auf Knopfdruck dunkel

4. Februar 2009 von Christian Friedrich

uvex-uvision-variotronicDie Uvision Variotronic ist zwar eine Skibrille, aber ihre Scheibentechnologie könnte irgendwann einmal auch bei anderen Sportbrillen zur Anwendung kommen.


Triathlon Anzeigen

Wie bei einem Display
Die spezielle Scheibentechnologie funktioniert mit Flüssigkristallen, vergleichbar wie bei einem LCD-Bildschirm. Die Kristalle werden mit einer handelsüblichen Batterie per Tastendruck in ihrer Position verändert und verdunkeln so quasi augenblicklich die Brille. Durch das Flüssigkristallprinzip ist die Tönung der Uvex-Brille auch nicht UV- oder Temperaturabhängig. Allerdings ist der Tönungsunterschied noch relativ gering.

FOTOSTRECKE

Uvex Uvision Variotronic (Brillentechnik)

Selbsttönende Brillengläser benötigen dafür bisher mehrere Sekunden oder gar Minuten um sich an das änderte Außenlicht anzupassen.

Die Uvex-Skibrille hat bereits jede Menge Awards und Preise eingeheimst und geht 2009 serienreif in den Handel.

Neue Technik hat aber auch ihren Preis: etwa 400 Euro kostet die Uvex Uvision Variotronic. Mehr Infos von Uvex hier.

Wie sich Brillengläser funktionieren die selbsttönend sind haben wir bereits hier einmal erklärt.

triathlon.de meint
Die per Flüssigkeitskristall ereichte Bandbreite ist derzeit halt noch sehr gering, aber ein Anfang ist gemacht. Eine Sportbrille, die ich per Tastendruck eintönen kann, wäre nicht nur für uns Triathleten eine feine Sache. Alles also nur eine Frage der Zeit.

Gesehen auf der ISPO 2009

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden