Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Triathlon-Team GARMIN & Friends: Mike Paeschke – Das erste Mal Test

Triathlon-Team GARMIN & Friends: Mike Paeschke – Das erste Mal Test

28. Mai 2010 von Christian Friedrich

Mike PaeschkeDas Triathlon-Team Garmin & Friends ist gefunden und die Auserwählten stellen sich ihrem ersten Leistungstest. Mike Paeschke aus Berlin ist der erste der getest wird. Für ihn ist es auch wirklich das erste Mal. Hier sein Bericht, wie es ihm dabei ergangen ist.


Triathlon Anzeigen

So als ULGBs (Ungesund-Lebender-Gelegenheits-Breitensportler) durfte ich ja heute meine freiwillige Reise von Berlin zur Leistungsdiagnostik nach Münster antreten. Und Ja! Wie bei so manchen Dingen im Leben, vor dem „Ersten Mal“ ist da so eine Aufregung, ein Kribbeln, naja… Und da ich jetzt darüber schreiben kann, darf ich auch stolz behaupten, ich hab’s überlebt und ich glaube, dass ich in der „Vorfreude/-aufregung“ mehr geschwitzt habe, als im Test selbst.

Zu Beginn wurde ich elektronisch durchgemessen und dabei hat sich bestätigt, dass die Wölbung um meinen Bauchnabel an einem zu hohen Körperfettanteil liegt. Die belegten 28,8 Prozent sind eindeutig visuell und auch elektronisch zu viel, aber ich freue mich über den graphisch dargestellten unteren roten Bereich, denn zum Jahrtausendwechsel hatte ich entgegen den heutigen 90kg noch 30kg mehr auf der Waage.

15 Minuten sind nur 15 Minuten
Dann kam die Spiroergometrie, wo auf dem Laufband mit Belastungssteigerung vom Gehen über´s Joggen zum Auslaufen zur Herzfrequenz auch die Atemvolumendifferenz O2 ein zu CO2 aus ermittelt wurde und ich hasse Indoortraining ohne Gegenwind, aber die 15 Minuten auf der Rolle waren ruckzuck vorbei. Auch wenn ich sonst Vorgaben wie gefühlte Temperatur oder Zeit hasse…diese 1/4 Stunde hab ich nicht so lange wahrgenommen.

Großes Zittern… Auswertung… Mal abgesehen von meiner Wölbung liege ich mit allen anderen Werten im gelb/grünen/sportlichen Bereich. Mit der ermittelten anaeroben Schwelle darf ich mein Training neu organisieren und Coach Garry wird mir dann morgen eine Planung schicken. Um wirklich Fett zu verbrennen, darf ich im Training regelmäßiger und langsamer werden.

Lohnende Leistungsdiagnose
Zum Lesen für die Heimreise hab ich mir auch die Info-Flyer aus Garry’s Institut mitgenommen und wirklich gelesen. Mit möglichem Kassenzuschuss hätte mich die Überprüfung vielleicht überschaubare 30 Euronen gekostet. Leute, Breitensportler… Leistungsdiagnostik ist nicht nur für Profis, unsere Krankenkassen geben unter Umständen auch Zuschüsse!

Boah und wenn und weil man gerade motiviert ist, kommt man zu Hause an und die Garmin-Trainingsunterstützung Forerunner 310XT ist da.

Auf geht’s schwitzen.

Mike Pæschke

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden