Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Rezepte > triathlon.de Power-Küche: Dreierlei vegane Brotaufstriche

triathlon.de Power-Küche: Dreierlei vegane Brotaufstriche

18. März 2015 von Christine Waitz

Christine Waitz, freiNüsse sind gesund. Die kleinen Kraftbomben bringen nicht nur viel Energie sondern enthalten auch zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Omega-3-Fette, Eiweis, Mineralstoffe, Vitamine, Antioxidantien. Warum also nicht einmal Nüsse auf’s Brot? Wir haben drei einfache und schnell gemachte Rezepte für euch.


Triathlon Anzeigen

Gut, wir sind ehrlich. Streng genommen haben wir lediglich einen Nussaufstrich. Nämlich unser Walnuss-Chili-Mousse. Denn sowohl die Mandel, als auch die Kokosnuss gehören aus rein botanischer Sicht nicht zu den Nüssen. Beide zählen zum Steinobst. Doch das nur am Rande. Egal, ob Nuss oder Steinobst. Alle drei besitzen eine besonders hohe Nährstoffdichte.

Fette Teile

Christine Waitz, freiBesonders die in Nüssen enthaltenen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren gelten als gesund. Die Walnuss enthält sogar besonders viele dieser Omega-3-Fettsäuren. Doch was ist an diesen Fettsäuren so besonders? Sie sind gut für unsere Gesundheit, sind beispielsweise entzündungshemmend, cholesterinsenkend, blutverdünnend, und machen gute Laune.

Auch Mandeln strotzen nur so vor guten Inhaltsstoffen. Fast ein Fünftel jeder Frucht liefert uns bestes Eiweis. Auch in Sachen Vitaminen ist die Kleine ganz Groß und überzeugt vor allem mit einem besonders hohen Anteil des Antioxidants Vitamin E.

Ab auf’s Brot

Alles was ihr nun benötigt, um die Nüsse streichfertig zu machen, ist ein leistungsstarker Mixer. Wie so viele Lebensmittel sollten auch Walnüsse, Mandeln und Co. in möglichst unbearbeitetem Zustand in euerer Küche landen. Während Walnüsse gelegentlich noch regional bezogen werden können, sieht es natürlich bei Mandeln und Kokosnüssen schwieriger aus.

Neben den Nüssen benötigt ihr etwas getrocknete Chili, Honig, etwas Salz und eine halbe Vanilleschote, sowie gegebenenfalls etwas Nussöl. Im triathlon.de Rezeptbuch stehen heute: Ein Walnuss-Chili-Honig-Aufstrich, eine selbstgemachte Mandel-Vanille-Mousse und eigens produzierte Kokos-Butter.

Walnuss-Chili-Honig-Aufstrich

Klingt kompliziert? Ist ganz einfach. Gebt zunächst die Walnüsse in den Mixer und zerkleinert sie so lange, bis am Rand sichtbar wird, dass das Nussöl austritt. Nun würzt ihr die Masse mit etwas getrockneter Chili (vorsichtig dosieren), einer Prise Salz und etwas Honig. Die Menge der Zutaten ist dabei ganz euerem Geschmack überlassen. Mixt die Masse weiter, bis sie Cremig wird. Je nach Qualität der Nüsse kann es sein, dass einige Tropfen guten Nussöls hinzugefügt werden müssen, um eine schöne Konsistenz zu erreichen.

Christine Waitz, freiMandel-Vanille-Mousse

Blanchiert die Mandeln mit heißem Wasser und entfernt die braune Schale. Trocknet die Kerne und gebt sie in den Mixer. Wie schon bei den Walnüssen, zerkleinert ihr sie nun so lange, bis die Masse beginnt cremig zu werden. Dann schabt ihr das Innere einer halben Vanilleschote aus, gebt es mit etwas Honig hinzu und rührt weiter, bis die Konsistenz fein genug ist.

Kokos-Butter

Einfacher geht’s nicht. Die Kokos-Raspeln in den Mixer geben und so lange mixen, bis die Masse ganz flüssig wird. Das kann, je nach Mixer, rund zehn Minuten dauern. Doch das Ergebnis entlohnt für das Warten. Im Kühlschrank wird die Creme zwar wieder fest, auf Raumtemperatur gebracht, lässt sie sich jedoch gut streichen. Unser Tipp: Einige dünne Streifen Mango mit auf’s Brot und das Urlaubs-Gefühl ist perfekt.

Christine Waitz, frei

Füllt die Nuss-Masse in ein vorher heiß ausgespültes Glas. Im Kühlschrank halten die Gläser mehrere Tage frisch. Wer sie länger haltbar machen möchte gießt etwas Öl auf die Oberfläche und verschließt die Gläser fest.

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden