Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Radfahren2 > Tim Rulands: Mit dem Rad rund um Deutschland zum guten Zweck
Training Triathlon.de

Tim Rulands: Mit dem Rad rund um Deutschland zum guten Zweck

10. Februar 2016 von Christine Waitz

Tim Rulands, einmaligTim Rulands ist 29 Jahre alt, ledig, wohnt in Bochum, arbeitet hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr und nebenberuflich als Personal Coach. Ein ganz normaler Typ. Bodenständig, zielstrebig und ausgeglichen. Er weiß, dass er glücklich sein kann. Job, Freundin, Wohnung, Auto: „Mir geht es gut. Richtig gut. Aber nur wenige Menschen – mich manchmal inbegriffen – wissen diese Tatsache wirklich zu schätzen.“ Deshalb startet er die „Road Bike Charity Tour“. Mit dem Rad ein Mal rund um Deutschland. Bewusstsein schaffen und Spenden sammeln. Hier stellt er sein Projekt vor.


Triathlon Anzeigen

Auto kaputt? Schlange an der Supermarktkasse? Aktien an Wert verloren? Spülmaschine ausgefallen? Computerspiel ausverkauft? Im Kino kein Platz mehr in der letzten Reihe frei? Das sind Probleme, die uns nicht selten beschäftigen. Tim möchte wachrütteln. „Wie viele Menschen klagen täglich auf hohem Niveau? Ich möchte Menschen kennen lernen, die auch mal auf kleine Dinge verzichten können. Die gerne helfen und unterstützen. Die dankbar sind für das, was sie haben.“

Tim Rulands, einmaligDiesen Menschen möchte Tim bei seiner Road Bike Charity Tour begegnen. „Und sei es nur, dass sie ein paar Kilometer der Strecke übernehmen, mir ein warmes Abendessen, oder einen Schlafplatz zur Verfügung stellen. Die mich vielleicht auch einfach nur mit aufbauenden Worten durch Deutschland tragen, weil ihnen andere finanzielle und materielle Mittel fehlen. Das Kleine zählt auch!“, sagt der 29-Jährige.

3.000 Kilometer rund um Deutschland will er so mit dem Rad überwinden. Doch damit nicht genug.

Spenden sammeln

„Was, wenn es keinen Grund mehr gäbe, zu flüchten? Was, wenn die Chancen auf ein sicheres Leben im Heimatland geebnet würden?,“ fragt sich Rulands. Und will mit der „Road Bike Charity Tour“ Spenden sammeln.

Spenden für HIV-Waisen in Afrika, in Kooperation mit der Partnerschaft für Afrika. Spenden für Kinder, die keine Bezugsperson mehr haben, keinen, der sich um sie kümmert. „Ich möchte, dass diese Kinder zur Schule gehen können, ein Dach über dem Kopf haben und etwas zu Essen bekommen,“ so der 29-jährige. Vor drei Jahren hat „Partnerschaft für Afrika“ das Canaan Children Center für HIV-Waisen im Norden von Tansania gebaut. Nun sind 20 der dort lebenden 40 Kinder schulpflichtig und es werden Schulgelder benötigt. Ein tolles Projekt, findet Rulands und steigt auf’s Rad: „Jeder gefahrene Kilometer kostet einem Unterstützer 10 Euro. Der gesamte Erlös kommt den HIV-Waisenkindern in Tansania zugute. An meinem 30. Geburtstag möchte ich sagen können: „Okay, ich habe etwas geleistet: Ich kann etwas von meinem Glück weitergeben.“

Tim Rulands, einmalig

Die Strecke

Die Road-Bike-Charity Tour des Feuerwehrmanns beginnt in Bochum. Von dort geht es ins Münsterland und dann weiter in die Region um Oldenburg, Cuxhaven und Bremen. Im Norden peilt er Itzehoe, Heide, Flensburg und/oder Kiel an, bevor es nach Lübeck geht. In Richtung Osten geht es dann über Schwerin und Rostock und anschließend herunter durch die Mecklenburgische Seenplatte bis Neuruppin und Potsdam.
Weiter in Richtung Sachsen, peilt er Halle, Leipzig oder Dresden an, bevor es am Erzgebirge vorbei, nach Hof in Oberfranken geht. Durch die Fränkische Schweiz, geht es anschließend nach Nürnberg oder Regensburg. Außerdem kommen Ingolstadt oder Bamberg in Frage. In Starnberg bei München besucht er einen guten Freund, und dann geht es weiter, bis zum Bodensee oder ins Allgäu. „Friedrichshafen oder Kempten kann ich mir gut vorstellen“, sagt er, der den Routenverlauf auch etwas vom Wetter abhängig machen möchte.

Unterhalb der schwäbischen Alb wird der Schwarzwald überquert und sich mit einem Abstecher über Freiburg zwischen Rhein und Schwarzwald in Richtung Norden orientiert. Offenburg, Baden-Baden oder Karlsruhe sind mögliche Stationen. In der Pfalz angekommen, wird er seinen Weinhändler in Deidesheim besuchen, bevor es nach einen Besuch bei einem guten Freund in Frankfurt, über die Eifel in die geliebte Heimatregion nach Heinsberg geht.

Tim Rulands, einmaligAm Ende Sollen 3.000 Kilometer zu Buche stehen und ein noch viel größerer Spendenbetrag. „Ich möchte Deutschland richtig kennen lernen. Ich möchte zeigen, dass Deutschland unheimlich hilfsbereit ist.“ Aktuell wurden übrigens bereits über 2.200 Euro gespendet. Den Anfang, mit einem satten Batzen von über 500 Euro, hat Rulands selbst gemacht: „Ich wollte mich für den Ironman Maastricht anmelden. Dann dachte ich mir, das Geld wäre anderswo einfach besser eingesetzt.“

Wir werden Tim begleiten! Tobias Kampling, triathlon.de  Shop-Manager aus Essen bietet Tim gleich zu Anfang eine Bleibe und wird am nächsten Tag auch ein Stück Richtung Ostfriesland mit ihm radeln.

Zu Tim Rulands Blog.

Fotos: Tim Rulands.

 

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden