Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Thomas Cook Ironman 70.3 Mallorca: Deutscher Doppelsieg durch Philipp und Dreitz

Thomas Cook Ironman 70.3 Mallorca: Deutscher Doppelsieg durch Philipp und Dreitz

7. Mai 2016 von Lukas Bartl

Lukas Bartl,   freiAlcudia, 07. Mai 2016 – Deutscher Doppelsieg beim Ironman 70.3 Mallorca. Andreas Dreitz holt sich den dritten Sieg im dritten Jahr. Bei den Damen gewinnt Laura Philipp mit einem mutigen Angriff auf dem Rad und einer straken Laufleistung vor Olympiasiegerin Nicola Spirig aus der Schweiz. Bei den Damen schaffen es mit Natascha Schmitt und Astrid Stienen gleich Drei unter in die Top5.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke.

Um 7:55 fiel der Startschuss zum Ironman 70.3 Mallorca 2016. Bei erstmalig schlechtem Wetter. In den Vorjahren konnte die Baleareninsel stets mit bestem, warmem Wetter glänzen – heute nicht. Regen, kühle Temperaturen und nasse Straßen sollten das Rennen zu einem Schwierigen machen.

Lukas bartl, freiSpirig „first out of  water“

Auf der 1,9 Kilometer langen Schleife durch die Bucht von Alcudia konnte sich nur einer der Profis etwas absetzen, Marcus Fernandes. Er verließ nach 23:01 Minuten das Wasser als Erster mit 15 Sekunden Vorsprung auf Tim Don und 18 Sekunden auf Maik Threlfall. Die ersten deutschen Profis an Land waren Markus Fachbach, mit knapp einer halben Minute Rückstand, und Vorjahressieger Andi Dreitz mit bereits mehr als einer Minute Rückstand.

Die Damen starteten zwei Minuten nach den Herren auf die Schwimmstrecke. Auch hier, wie bei den Herren, war es nur einer Athletin möglich einen kleinen Vorsprung herauszuschwimmen, Nicola Spirig, machte nach 26:13 Minuten die ersten Schritte auf festem Boden. Vor wenigen Wochen musste sich die Schweizerin nach einem Sturz einer Hand-OP unterziehen und meldet sich damit bereits jetzt wieder zurück. Ihr dicht auf den Fersen, mit weniger als zehn Sekunden Rückstand, die Holländerin Weerd und Emma Pallant aus Großbritannien. Die ersten deutschen Damen, Natascha Schmitt und Daniela Sämmler, folgten mit eineinhalb Minuten Rückstand auf die in Führung liegende Schweizerin. Laura Philipp beendete das Schwimmen mit zwei Minuten Rückstand als Zehnte.

Lukas Bartl, freiNasse Straßen, kalter Wind

Kaum aus dem Wasser, ging, wie in den letzten beiden Jahren, die „Dreitzshow“ los. In seiner Paradedisziplin konnte auch bei den schlechten Verhältnissen keiner Andreas Dreitz das Wasser reichen. Er beendete den Radpart mit zwei Minuten Vorsprung auf den Dänen Hyldelund und den Österreicher Steger, mit einem Radsplit von 02:17:39 Stunden. Bart Aernouts auf Platz vier hatte bereits einen Rückstand von knappen fünf Minuten. Extrem strak präsentierten sich heute Johannes Moldan und Markus Fachbach auf dem Rad, welche auf den Plätzen fünf und sieben abstiegen.

Laura Philipp trumpft auf

Laura Philipp zeigte eine ambitionierte Radleistung und stieg nach 03:06:31 Stunden vom Rad. Zu diesem Zeitpunkt hatte die starke Schweizerin Spirig bereits einen Rückstand von fast vier Minuten. Natascha Schmitt stieg als Dritte vom Rad, mit einem Rückstand von 6:28 Minuten.

Dreitz holt dritten Sieg in Folge

Auf der Laufstrecke lies sich der Bayreuther seinen Vorsprung nicht mehr nehmen. Der starke Österreicher Steger konnte zwar zwischenzeitlich einige Sekunden gut machen, doch nach 4:04:14 Stunden hieß der Sieger, wie in den beiden Jahren zuvor, Andreas Dreitz. Bart Aernouts konnte den Österreicher Steger noch von Platz zwei verdrängen und finishte mit 2:37 Minuten Rückstand auf Dreitz. Steger überquerte überglücklich, aber völlig fertig auf Platz drei die Finishline am Strand von Alcudia. Markus Fachbach konnte ein gutes Rennen mit einem Top10 Ergebnis abschließen, er landete auf Platz 6.Lukas Bartl, frei

Laura Philipp mit unwiderstehlicher Laufleistung

Laura Philipp konnte auf ihre gute Radleistung noch einen fabelhaften Lauf setzen. Sie konnte sich die laufstarke Schweizerin Spirig vom Hals halten und siegte in 04:32:38 Stunden. Nicola Spirig finisht auf Platz Zwei. Natascha Schmitt wird auf den letzten Metern noch von der straken Britin Pallant überholt, welche sich durch einen Halbmarathon in 01:19 Stunden, dem schnellsten bei den Damen, Platz 3 sichert. Astrid Stienen beendet das Rennen auf einem straken fünften Platz. Daniela Sämmler musste während des Radsplits das Rennen vorzeitig beenden.

Lukas Bartl,frei

 

Ergebnisse Herren

1. Andreas Dreitz, 04:04:14
2. Bart Aernouts, 04:06:51
3. Thomas Steger, 04:09:10
4. Miguel Angel Fidalgo, 04:10:12
5. Hendrik Hyldelund, 04:10:36

6. Markus Fachbach, 04:11:46

11. Johannes Moldan, 04:15:20

Ergebnisse Damen

1. Laura Philipp, 04:32:38
2. Nicola Spirig, 04:35:35
3. Emma Pallant, 04:40:58
4. Natascha Schmitt, 04:41:03
5. Astrid Stienen, 04:43:41

Zur Fotostrecke.

Fotos: Lukas Bartl

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden