Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Allg. Sportequipment > Test: Garmin Forerunner 405 – Sensible GPS-Pulsuhr

Test: Garmin Forerunner 405 – Sensible GPS-Pulsuhr

12. Juni 2008 von Christian Friedrich

Triathlon Anzeigen

Etwa zehn Akkustunden
Die Akkuhöchstdauer konnten wir nicht ertesten, dafür hatten wir das Gerät zu kurz, aber einen über 6 Stunden Trainingstag hat es ohne Probleme bewältigt. Bis zu 8 Stunden Laufzeit sollen möglich sein. Der Ladezustand kann auch vor dem Training schnell überprüft werden. Ist der Ladezustand im Verlauf des Trainings kritisch warnt die Uhr mit einer Anzeige – die versperrt allerdings den Rest des Trainings auch die Sicht auf die Anzeige und lässt sich nicht mehr wegdrücken.

Virtueller Trainingspartner
Der virtuelle Partner im Forerunner 405 kann nach programmierten Daten laufen, oder Du läufst gegen Dich selbst oder einen Vereinskollegen indem Du die vorher abgefahrene oder gelaufene Strecken mit dazugehörigen Trainingswerten als Referenz nimmst. So bekommt die Sache noch mehr einen realitätsnahen Charakter.

Fazit
Interessanterweise sind einige unsere Meinung sinnvolle Funktionen oder Einstellungen nicht vom Forerunner 305 mit zum 405 übernommen worden. Das nun kleinere Gerät bietet auf jeden Fall GPS-genaues Radfahren und Laufen ohne einen weiteren Sensor am Arm oder Rad zu haben, wie bei anderen Herstellern. Eine gute Trainingspulsuhr für alle die nicht auf protzige Pulsmesser wie den Forerunner 305 oder 310XT stehen.

Garmin Forerunner 405 im Shop

Garmin Forerunner 405CX (Nachfolgemodell 2009) im Shop

Alternative
Der Forerunner 305 ist für den Triathleten, der sich am massiveren Design nicht stört, die bessere Wahl. Das Display ist einfach leichter abzulesen und auch die Bedienung über die Tasten funktioniert schneller und genauer. Einige sinnvollen Funktionen beim 305, konnten wir beim Forerunner 405 nicht wiederfinden. Zudem bietet er etwas mehr Navigationsmöglichkeiten, da man mit ihm auch gespeicherte Strecken abfahren kann. Hier ein Test dazu. Der Forerunner 305 ist zudem mittlerweile mit etwa 200 Euro recht günstig. Der Nachfolger, 310XT, ist nun auch wasserdicht und hat doppelte Akkupower. Was will Triathlet mehr?

Garmin Forerunner 310XT im Shop

Noch offene Fragen? Dann stellt diese doch an die Redaktion.

Preis: etwa 340 Euro (Strassenpreis knapp 300 Euro)
Info: Garmin

Die Tests von tri4u.de sind gelistet bei Testberichte.de – dem großen Informationsportal für Testberichte mit einer umfassenden Übersicht zum Thema Sport & Fitness.


Seite: 1 2 3 4
Christian Friedrich ist der Autor dieses Artikels. Er ist immer auf der Suche nach neuem Equipment, sei es zum Schwimmen, Radeln oder Laufen. Nichts bleibt ihm verborgen, alles wird getestet. Mit Marathon fing er 2001 an, bis er 2004 zum Triathlon wechselte.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden