Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Team Sport for Good bekommt prominente Verstärkung aus dem Motorsport

Team Sport for Good bekommt prominente Verstärkung aus dem Motorsport

23. Oktober 2015 von Christine Waitz

Team Sport for Good,   einmalig23. Oktober 2015 – Der Mercedes-AMG DTM Pilot und ambitionierte Altersklassen-Triathlet Daniel Juncadella wird ab sofort als Mitglied des Team Sport for Good bei seinen Triathlon Wettkämpfen an den Start gehen. Gemeinsam mit den Profi-Athleten des Team Sport for Good wird er sich auf einen geplanten Start bei der Ironman Weltmeisterschaft 2016 auf Hawaii vorbereiten. Außerdem werden gemeinsame Aktionen für die Laureus Sport for Good Stiftung umgesetzt.


Triathlon Anzeigen

„Team Sport for Good – Mehr als ein Profi-Triathlonteam“ – dieser Anspruch war von Beginn an mit dem Teamauftritt des Profiteams rund um den zehnfachen Langdistanzgewinner Timo Bracht verbunden. Unter dem Motto „Werde Teil des Team Sport for Good und unterstütze damit die sozialen Sportprojekte der Laureus Sport for Good Stiftung“, ruft das Team seit Jahresbeginn mit konkreten Aktionen Fans und Altersklassen-Athleten dazu auf, Mitglied in der Team Sport for Good Community zu werden und damit die Projektarbeit der Stiftung bekannter zu machen sowie Spendengelder zu generieren.

Team Sport for Good, einmalig

Prominenter Unterstützer

Jetzt hat das Team einen prominenten Unterstützer bekommen: Der Mercedes-AMG DTM Pilot und ambitionierte Altersklassen-Triathlet Daniel Juncadella wird ab sofort als Mitglied des Team Sport for Good bei seinen Triathlon Wettkämpfen an den Start gehen. „Wir freuen uns riesig, dass Daniel unserem erweiterten Teamansatz folgt. Dieser sieht vor, neben unseren Profis auch triathlon-begeisterte prominente Persönlichkeiten und Meinungsbildner als Unterstützer für die gute Sache zu gewinnen,“ erläutert Teammanager Karsten Streng das Team Sport for Good Modell. „Gemeinsam mit Daniel werden wir künftig Aktionen durchführen, die der Laureus Sport for Good Stiftung zu Gute kommen.“

Timo Bracht, der den Mercedes-Benz Piloten am Wochenende beim DTM Finale in Hockenheim offiziell als Team-Mitglied begrüßte, ergänzt: „Wir können sicherlich sehr viel voneinander lernen. Daniel ist nicht nur einer der besten Rennfahrer, er ist zudem auch ein extrem talentierter und schneller Triathlet.“

Ziel: Die Hawaii-Qualifikation

Team Sport for Good, einmaligDies hat der 24-jährige Katalane, der erst 2013 mit dem Triathlonsport begleitend zu seiner Motorsportkarriere begonnen hat, bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Bei seiner zweiten Mitteldistanz beim Ironman 70.3 Budapest belegte er mit einer Endzeit von 4h:17min einen beeindruckenden 30. Platz in der Gesamtwertung. Und das, obwohl er aufgrund seiner Formel 1 Test-Einsätze beim Team Force India und seiner DTM Verpflichtungen im Dienste von Mercedes-Benz im Jahr 2014 seinen Trainingsumfang reduzieren musste. „Es macht mich sehr stolz, dass ich gemeinsam mit den Top-Profis des Team Sport for Good künftig für die gute Sache an den Start gehen kann. Durch unseren gemeinsamen Partner Mercedes-Benz besteht eine enge Verbindung zur Laureus Stiftung, die ich nun auch durch  mein Hobby, dem Triathlonsport, unterstützen kann. Das ist doch super,“ beschreibt Daniel Juncadella seine Motivation, dem Team beizutreten. „Außerdem habe nun eine perfekte Expertengruppe, die mir hilft, mich für die Ironman-Weltmeisterschaft 2016 auf Hawaii zu qualifizieren.“

„Road To Kona“ als Team-Motto

Die Reise nach Kona will der Mercedes-Benz-Pilot nicht alleine antreten. Unter dem Motto „Road to Kona 2016“ bereiten sich auch die Team Sport for Good Athleten auf einen Start auf der Pazifik-Insel vor, darunter auch Timo Bracht, für den es der 14. Start auf Big Island sein wird: „Ich finde es super, dass er sich uns anschließt, weil er die Faszination Triathlon lebt. Daniel hat nach einer Verletzung am eigenen Leib erfahren, dass „unsere“ drei Grundsportarten die Gesundheit fördern, die Fitness steigern und daraus sogar eine Leidenschaft entstehen kann. Genau dafür stehe ich seit Jahren als Vertreter des Triathlonsports.“

Fotos: Team Sport for Good

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden