Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Regeneration
23. Oktober 2016 von Nora Reim

IstockEichhörnchen machen es vor: In der kalten Jahreszeit halten die kleinen Nager Winterruhe. Wer also während der Saison etliche Körner liegen lassen hat, darf sich im Herbst guten Gewissens ausruhen. triathlon.de zeigt euch, wie ihr die fünf Nüsse der Regeneration knackt.


6. August 2016 von Shida Pourhosseini

Shida Pourhosseini, einmaligUm eine optimale Regenerationsfähigkeit zu entwickeln, können im Yoga verschiedene wirkungsvolle Übungen praktiziert werden. Wesentliche Aspekte sind hier verschiedene Entspannungstechniken wie Muskelrelaxation oder Tiefenentspannung. Darüber hinaus sind das lange, intensive Dehnen und das Beobachten der eigenen Atmung wesentliche Aspekte regenerativer Übungen. Auch reine Atemtechnik, die im Yoga sehr umfangreich ist, kann schon zu einer Erholung reichen. Dennoch gilt eine verkürzte Brustmuskulatur verhindert eine optimale Atembewegung.


5. Juli 2016 von Christine Waitz

Lukas Bartl, freiFür viele ist der erste Saisonhöhepunkt bereits Geschichte. Egal über welche Distanz – die Vorbereitung und das Rennen haben ihre Spuren hinterlassen. Der Körper zwickt hier und da und auch der Kopf ist gelegentlich im Motivations-Streik. Doch das ist völlig in Ordnung so, weiß Physiotherapeut und Heilpraktiker Rainer Wittmann. "Nach einer Regenerationsphase kann man wieder richtig durchstarten." Wie es geht, erklärt er im Interview.


1. Mai 2016 von Corinne Mäder-Reinhard

Foto: Nicki Strobl, einmalig"Mit einer guten Ernährung wird ein mittelmäßiger Athleten nicht zum Champion, aber eine schlechte Auswahl von Nahrungsmitteln kann einen Champion zu einem mittelmäßigen Athleten machen" sagt Professor Ron Maughan, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Ernährung der medizinischen Kommission des Internationalen Olympischen Komitees. Die richtige Ernährung ist daher nicht nur für die Gesundheit ausschlaggebend, sondern spielt eine wichtige Rolle für erfolgreiche sportliche Leistung.


9. April 2016 von Ann-Christin Cordes

Herbert Käfer_pixelio.de, freiBlutspenden rettet Leben – doch es verträgt sich nicht so gut mit hartem Training und hohen sportlichen Zielen. Das ist kein Grund, Angst vor einer Blutspende zu haben – dennoch gibt es Einiges zu beachten, um gesund zu bleiben und fit durch die Saison zu gehen. triathlon.de verrät euch, was ihr berücksichtigen solltet.


17. März 2016 von Ralph Schick

Ingo Kutsche, freiTriathleten neigen zu relativ hohen Trainingsumfängen. Nicht nur, weil sie gleich drei Sportarten trainieren müssen. Sprüche wie, "viel hilft viel" und "von nichts, kommt nichts", kennt ihr sicher. Scheinbar hat in dieser Welt Regeneration kaum Platz. Es stellt sich also die Frage, wofür wir Regeneration eigentlich brauchen?


11. November 2015 von Christine Waitz

Doris Kessel, einmaligDamit du die wettkampffreie Zeit effektiv nutzen kannst, um dich optimal zu regenerieren und wieder völlig in deine ganze Energie zu kommen, bekommst du in diesem Beitrag ein paar Übungen an die Hand. Und du weißt ja, dein Gehirn lernt am besten durch das aktive Tun - am besten jetzt gleich :-)


29. September 2015 von Doris Kessel

Doris Kessel, einmaligDer Herbst kommt mit großen Schritten und die Hauptwettkampfsaison neigt sich dem Ende zu. Für viele Triathletinnen und Triathleten beginnt nun der „Hoppsasa-Trallala-Monat“ Oktober - einfach einmal alle Viere gerade sein lassen, die Beinchen nach oben legen und ohne schlechtes Gewissen sich mehr Leckereien gönnen, als sonst. Hast du dir ja auch verdient! Und damit du auch mental dazu beitragen kannst, dass dein Körper sich rundum perfekt erholen kann, habe ich ein paar Übungen für dich.


3. September 2015 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz, freiRegeneration. Ein Wörtchen mit so vielen Facetten. Besonders in den letzten Jahren ist die Bedeutung der "off-time" jedoch stark gestiegen. Das liegt nicht nur an der großen Beliebtheit des Ausdauersports, bei dem manch Ambitionen schon hoch sind, sondern auch am steigenden Alltagsstress in den es das Training zu integrieren gilt. Wir haben in der Hängematte über Regeneration gegrübelt.


20. Mai 2015 von Nicole Luzar

Sportwelt Verlag, einmaligTriathleten fällt es meist nicht schwer, selbst härteste Trainingspläne durchzuziehen. Die nötigen Ruhetage einzuhalten, ist für einige schon eine Herausforderung, doch dass Regeneration aus viel mehr besteht als nur daraus, nicht zu trainieren, wissen die wenigsten. Neben einem Entspannungsbad, einer Massage, leichtem Dehnen und anderen körperbetonten Maßnahmen spielt vor allem die Ernährung eine wesentliche Rolle dabei, so schnell wie möglich die Folgen eines harten Trainings zu verkraften und erschöpfte Reserven wieder aufzufüllen. Was es dabei zu beachten gibt, sagen wir euch.


Seiten: 1 2 3 weiter
Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden