Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Stadtriathlon Erding: Ein Fest in Weiß-Blau

Stadtriathlon Erding: Ein Fest in Weiß-Blau

23. Juni 2013 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz,   freiErding, 23. Juni 2013 – So ganz wollte das mit dem bayerisch weiß-blauen Himmel am Rennmorgen nicht klappen. Stattdessen fielen vereinzelt Regentropfen an der geschäftigen Wechselzone. Doch mit Start der Rennen über die olympische Distanz und der dort vorherrschenden Dominanz der Erdinger-Athleten passte sich sogar der Himmel an die Farben des Tages an. Es siegten Michael Göhner und Michaela Herlbauer.


Triathlon Anzeigen

Das zwanzigjährige Jubiläum des Erdinger Triathlons ging mit ausgebuchter Volksdistanz und rund 1.700 Startern in die Vollen. Während am Morgen noch Kinder und Jugendliche ihre Rennen absolvierten, machten sich die Athleten der Volksdistanz bereits warm. Ihnen folgten die Starter über die olympische Distanz.

Schaulaufen der Erdinger-Athleten

Foto: Christine Waitz, freiSeit Jahren tritt Erdinger bei dem traditionsreichen Triathlon nicht nur als Sponsor auf, sondern lädt die gesammelte Mannschaft im weißblauen Trikot ein. Das Resultat ist ein stets bestens besetztes Starterfeld und ein heiß umkämpfter Prestigetitel.
Auch in diesem Jahr standen Sonja Tajsich, Nicole Leder und Michael Göhner als Zugpferde des Erdinger-Express hinter der Startlinie. Und zwar ohne Neoprenanzug. Der Kronthaler Weiher hatte sich in den vergangenen Tagen soweit erwärmt, dass ein Neoprenverbot ausgesprochen wurde.

Göhner souverän

Michael Göhner und Nachwuchsathlet Daniel Herlbauer stiegen zusammen aus dem Wasser. Von Beginn an machte Göhner, der sich „in Erding fast schon wie zu Hause fühlt“ aber klar, dass er sich seinen vierten Titel im Wohnzimmer des Sponsors nicht nehmen lassen wollte. Mit sattem Vorsprung kam er dann auch in die zweite Wechselzone.
Herlbauer versuchte zwar auf der Laufstrecke Zeit gut zu machen und schlug ein hohes Tempo an, konnte Göhner, der in der vergangenen Woche erst einen zweiten Rang beim Ironman 70.3 Berlin holte, jedoch nicht gefährden. Das Podium komplettierte Stephan Aitl.

Herlbauer von sich selbst überrascht

Foto: Christine Waitz, freiIm Rennen der Damen gab Michaela Herlbauer von Beginn an das Tempo vor. „Ich wusste, dass ein Sieg bei Neoprenverbot sehr schwer werden würde“, meinte Sonja Tajsich im Ziel. So konnte die junge Österreicherin die erste Disziplin bereits mit ausreichend Vorsprung beenden, den sie bis ins Ziel vor der Regensburgerin, die das Rennen als Trainingswettkampf nutzte, behauptete.
Ein Lob gab es von Tajsich im Ziel: „Ich glaube, selbst mit Schwimmen im Neoprenanzug hätte ich da heute keine Chance gehabt.“ Platz drei sicherte sich Katrin Esefeld mit überzeugender Rad- und Laufleistung.

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise. Sollte euer Triathlon noch in der Rangliste fehlen, schreibt uns eine Email.

Ergebnisse Herren

1. Michael Göhner, 1:58:42
2. Daniel Herlbauer, 2:04:43
3. Stephan Aitl, 2:06:56
4. Christian Hofer, 2:08:34
5. Gerhard Troch, 2:10:38

Ergebnisse Damen

1. Michaela Herlbauer, 2:12:06
2. Sonja Tajsich, 2:15:00
3. Katrin Esefeld, 2:16:40
4. Nicole Leder, 2:19:07
5. Silvia Felt, 2:19:36

Zu den Ergebnissen.

Zur Fotostrecke des Rennens.

Zur Website des Rennens.

Fotos: triathlon.de

 

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden