Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Schwimmen mit Turnschuhen, Laufen im Neoprenanzug: SwimRun Urban Challenge startet 2017 in Deutschland

Schwimmen mit Turnschuhen, Laufen im Neoprenanzug: SwimRun Urban Challenge startet 2017 in Deutschland

22. April 2017 von Christine Waitz

SwimRun ist ein neues und spannendes Wettkampfformat aus Skandinavien und dort mit über 150 Events pro Jahr allein in Schweden quasi schon ein Volkssport. SwimRun, das ist Freiwasser-Schwimmen und Querfeldein-Laufen im mehrfachen direkten Wechsel – ohne Wechselzone und Umziehen. Es wird mit Schuhen geschwommen und im Neoprenanzug gelaufen. Zwei sportbegeisterte Freunde wollen SwimRun nun auch in Deutschland salonfähig machen. Dazu rufen sie dieses Jahr eine neue Wettkampfserie ins Leben, die „SwimRun Urban Challenge“.


Triathlon Anzeigen

Der Name ist Programm. Florian Skiba, 39, und Swen Klußmeier, 37, organisieren SwimRun-Veranstaltungen im urbanen Umfeld deutscher Großstädte. „Unser Ziel ist es, dieses unglaubliche Erlebnis aus der Wildnis Skandinaviens ins urbane Deutschland zu bringen. Wir haben selbst an mehreren SwimRuns in Schweden teilgenommen und waren sofort vom SwimRun-Virus infiziert“, schwärmt Klußmeier.

Swen Klußmeier und Florian Skiba

Florian Skiba, der zweite Organisator, ist selbst seit mehr als 20 Jahren passionierter Triathlet und schätzt deshalb insbesondere die Unterschiede zum Triathlon. „SwimRun ist eben nicht einfach nur ein ‚Triathlon ohne Radfahren‘. Der besondere Reiz beim SwimRun liegt darin, mehrfach im direkten Wechsel zu schwimmen und zu laufen. Mit der gesamten Ausrüstung. Ohne Wechselzone. Das macht einen SwimRun deutlich dynamischer und sorgt für mehr Action im Wettkampf.“

„Vor allem das Laufen im Neoprenanzug ist vom Gefühl her etwas Neues. Auch die erlaubten Hilfsmittel, wie Paddles und Pullbuoys, die für mehr Vor- bzw. Auftrieb beim Schwimmen sorgen, sind ein weiterer spannender Unterschied zum Triathlon“, ergänzt Klußmeier.

Die SwimRun Urban Challenges mit einer Gesamtlänge von etwa 15 Kilometern sind als Breitensport-Events konzipiert und richten sich neben Triathleten, Schwimmern und Läufern an alle Sportbegeisterten, die gerne einmal etwas Neues ausprobieren wollen. „Die Unterteilung der Schwimmstrecke in mehrere Abschnitte macht unsere SwimRuns auch für weniger trainierte Schwimmer interessant. Bei uns ist kein Schwimmabschnitt länger als 600m“, bestätigt Skiba. Als besonderen Service kann man sich  am Vortag der Veranstaltung einen Neoprenanzug ausleihen, damit das Rennen für niemanden in eine teure ‚Materialschlacht‘ ausartet.

„SwimRun ist eine einzigartige Kombination aus Abenteuer, Natur und Wettkampf auf wirklich großartigen Strecken!“, so Klußmeier und Skiba unisono.

In 2017 startet die SwimRun Urban Challenge mit bereits 3 Wettkämpfen:

Am 23. Juni startet die Serie mit der „SwimRun Urban Challenge Nord – Nordish by Nature“ im Stadtpark Norderstedt bei Hamburg. Weiter geht es am 17. September bei der „SwimRun Urban Challenge Ruhr – Hill Climb“ rund um den Baldeneysee in Essen. Das Finale steigt am 1. Oktober bei der SwimRun Urban Challenge am Unterbacher See in Düsseldorf.

Mehr Informationen zu den einzelnen Rennen findet ihr auf der nächsten Seite.

Zur Anmeldung der Serie: www.swimrun-challenge.com

Fotos: SwimRun Urban Challenge


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden