Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Ironman Hawaii > Patrick Lange: mit „Projekt 101“ zum schnellsten Ironman auf Hawaii

Patrick Lange: mit „Projekt 101“ zum schnellsten Ironman auf Hawaii

5. Oktober 2018 von Stephan Schepe

Marcel Hilger, einmalig101 Sekunden entfernt vom Sub-8-Finish des Ironman-Weltmeisterschaftskurses! Das Projekt 101 ist ein besonderes Projekt für Patrick Lange, das das Ziel verfolgt, den schnellsten Ironman, den es je gab in Kona, noch schneller zu machen!


Triathlon Anzeigen

Swiss Side, Canyon und Sauber Engineering haben sich zusammengetan, um ein komplett massgeschneidertes Aero-Cockpit anzufertigen, das auf Patricks Armform und Sitzposition angepasst ist. Dies wurde möglich durch die neuesten Technologien und Innovationen aus der Formel 1, unter anderem 3D-Druckprozesse für Metall.

Als Teil von Swiss Sides Aerodynamik-Support für Patrick, hat sich das Team Patricks Set-up und System angeschaut, um festzustellen, wo es beim Equipment Potenzial für weitere Leistungssteigerungen gibt. Da die Triathlon-Ausleger bei Patrick in steilem Winkel nach oben ragen, stehen sie mehr als gewöhnlich im Wind. Strömungssimulationen (CFD) bestätigten, dass die Ausleger merklichen Luftwiderstand erzeugten, deshalb wurde ein Konzept entwickelt, um das Design zu verbessern und die Ausleger so auf Patrick anzupassen, als wären sie ein Teil von ihm.

Marcel Hilger, einmaligMarcel Hilger, einmalig
Marcel Hilger, einmaligMarcel_Hilger, einmalig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Swiss Side hat einen ersten Entwurf aus 3D-gedrucktem Kunststoff gefertigt und im Zuge eines Windkanaltests mit Patrick Anfang Mai ausprobiert. Die Ergebnisse bestätigten das Potenzial für eine merkliche Leistungsverbesserung.

Nach diesem Windkanaltest schaute Swiss Side die Ergebnisse zusammen mit Canyon an, die ebenfalls begeistert und motiviert waren, dieses Potenzial mittels neuer Designs in eine Leistungssteigerung für Patrick umzuwandeln. Gleichzeitig hatte Swiss Side bereits Sauber Engineering kontaktiert, um die Möglichkeiten durchzusprechen, mit Hilfe ihrer neuen 3D-Druckmethoden für Metall ein neues Cockpit herzustellen. So entstand das Trio aus Swiss Side, Canyon und Sauber Engineering mit dem Ziel, das Projekt 101 umzusetzen.

Der nächste Schritt war, Patricks Arme zu vermessen, um das Design perfekt auf ihn abzustimmen. Dies geschah bei Sauber, wo beide Arme und Abdrücke seiner Ellbogen gescannt wurden. Zusammen mit Canyon hat Swiss Side die Aerodynamik des neuen Aero-Cockpits dahingehend entworfen und optimiert, dass es genau zu Patricks Armen passt. Mit der Unterstützung von Sauber wurden die Teile mittels FEM-Methode (Finite Element Method) zudem hinsichtlich Gewicht und Steifigkeit optimiert.

Marcel Hilger, einmaligMarcel Hilger, einmalig
Marcel Hilger, einmalig
Marcel Hilger, einmalig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das neuste Modell dieser Entwicklungsarbeit wurde zunächst wieder als Kunststoff-Prototyp gedruckt und in einem zweiten Windkanaltest zusammen mit Patrick überprüft, um noch einmal die Aerodynamik der Anbauteile zu verifizieren und sicherzustellen, dass sie sowohl zu Patricks Armen als auch zu seinem Fahrrad passen. Nachdem dieser abschliessende Test erfolgreich verlaufen war, bekam Sauber grünes Licht, um die Metallteile zu fertigen. Das endgültige Design besteht aus 3D-gedrucktem Titan mit optimierter Wandstärke und Innenstrukturen an den hauptsächlich belasteten Stellen der Ausleger sowie an den Halterungen sowie separaten, ultra-leichten 3D-gedruckten Aluminium-Schalen für die Ellbogen-Pads. Das Ergebnis ist eine signifikante Verbesserung der Aerodynamik bei gleichzeitig geringerem Gewicht und höherer Steifigkeit sowie insgesamt verbessertem Komfort und Ergonomie.

Die ersten Teile, die aus der Maschine kamen, wurden sofort zu Canyon geschickt, um sie dort gründlich auf deren Prüfständen testen und die Haltbarkeit der Anbauteile unter extremer Belastung überprüfen zu lassen. Das neue Aero-Cockpit bestand mit Auszeichnung.

Marcel Hilger, einmaligMarcel Hilger, einmalig
Marcel Hilger, einmaligMarcel Hilger, einmalig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 24. August, nur 16 Wochen nach dem ersten Probelauf im Windkanal, wurden die fertigen Teile zu Patrick ins Trainingscamp nach St. Moritz in die Schweiz geliefert, damit er sie dort unter realen Bedingungen testen konnte. Patrick bestätigte, dass sich das neue Aero-Cockpit auch sehr komfortabel fahre und damit war die letzte Hürde genommen.

Als letzten Schliff in puncto Komfort und Leistungsfähigkeit liess Canyon von Ergon massgefertigte Pads für das neue Aero-Cockpit herstellen. Der nächste Schritt für das Projekt 101 … ist der ultimative Test bei der Ironman-Weltmeisterschaft 2018 am 13. Oktober in Kona.

Marcel HilgerDas sagt Patrick Lange: „Mit dem Projekt 101 sind wir ganz neue Wege gegangen. Mit dem 3D-gedruckten Titan haben wir einen Weg gewählt, der so noch nie im Triathlon gegangen wurde. Das macht mich stolz. Zudem kenne ich auch die Werte, welche damit im Windkanal erzielt werden konnten. Ich bin mir sicher, dass ich damit einen grossen Schritt in Richtung Aerodynamik Verbesserung und einen grossen Schritt in der Verbesserung des Rad-Splits auf Hawaii gegangen bin und kann es kaum erwaten, mein neues Aero-Cockpit der Öffentlichkeit vorzuführen und dann am 13. Oktober am grossen Rennen auf Hawaii dementsprechend auch Leistung folgen zu lassen.“

Das Video zum Projekt 101


Fotos: Marcel Hilger
Videoproduktion: René Domke

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden