Du bist hier: Material » Laufen1 » O-Synce Navi2Move: GPS-Navigation ohne Karten

O-Synce Navi2Move: GPS-Navigation ohne Karten

20. Oktober 2009 von Frank Schuster

o-synce-navi2move-fahrradcomputer-4Aus dem Hause des Eurobike-Gold-Award-Gewinners O-Synce für den kleinsten Fahrradtacho kommt nun ein Outdoor-Computer mit GPS. Auch das soll der kleinste GPS-Computer der Welt werden.


Triathlon Anzeigen

Viel weiß man noch nicht über dieses neue Outdoorprodukt. Als Fahrradcomputer kann man das Navi2Move einsetzen und auch zum Laufen und Wandern ist er geeignet. Soviel gibt O-Synce schon mal preis.

GPS-Computer ohne Karte
Mit GPS, aber ohne Kartenmaterial, soll der Navi2Move funktionieren. Über die GPS-Funktion kann die Geschwindigkeit ermittelt werden, woraus sich auch die Maximal- und Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigen beziehungsweise berechnen lassen. Die Strecke wird auch über GPS abgespeichert (getrackt) und kann in der Auswertung wieder angeschaut werden. Trotz des fehlenden Kartenmaterials gibt O-Synce an, dass man mit dem Gerät auch navigieren kann. Das funktioniert allerdings nur wenn man sich zu Hause einen Weg, einen sogenannten Track, auf das Gerät lädt. Hier sind bis zu 300 Wegpunkte möglich. Auch eine Trackback-Funktion, also eine so genannte Rückweg-Navigation ist mit dem Gerät möglich.

FOTOSTRECKE

O-Synce Navi2Move

Außerdem verfügt das neue Navigationsgerät über einen barometrischen Höhenmesser und kann den Kalorienverbrauch bestimmen. Eine Pulsmessung mit Hilfe eines Pulsgurtes ist derzeit nicht vorgesehen.

Der Navi2Move hat einen eingebauten 3,7 Volt Lithium Polymer Akku, welcher direkt im Gerät wieder aufgeladen werden kann. Bei durchgehender Navigation hält der Akku über elf Stunden. Bei reiner Zeitnahme, also ohne GPS, schafft der Akku über zwei Monate.

Wie jedes Navigationsgerät brauch auch der Navi2Move die sogenannte GPS-Gedenkminute. Bis das Signal zu Satelliten hergestellt ist, gibt der Hersteller dieses Geräts 35 Sekunden an.

Für Triathleten also ein durchaus interessantes Gerät, a nicht zum Schwimmen geeignet, denn das Gerät hat nur IPX7 Standard. Es ist somit gegen Wind und Wetter geschützt und bis maximal ein Meter Wassertiefe dicht. Und im Winter bleibt man lieber mit dem Navi2Move da es nur bis minus 10 Grad Celsius hält. Die Temperaturobergrenze ist 50 Grad Celsius. Das Display hat eine Größe vom 29,2 x 29,2 Millimeter.

Preis: etwa 150 Euro

Ab April 2010 soll der O-Synce Navi2Move voraussichtlich in den Handel kommen.

triathlon.de meint
Ein sehr kleines Navigations-Gerät mit den Funktionen der ganz Großen. Eine Alternative ist der “einfache” Radcomputer Garmin Edge 500, der allerdings mit etwa 230 Euro einiges teuerer ist.

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden