Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material
6. Juni 2016 von Christine Waitz

Björn GeesmannBjörn Geesmann ist Geschäftsführer des des STAPS Training Instituts und betreut neben einigen Profisportlern auch Amateur- und Hobbysportler. Der Experte für Ultra-Ausdauerbelastungen ist unter anderem Team-Trainer des Tirol Cycling Teams und selber leidenschaftlicher Radfahrer. Beim Aerotest auf der Radrennbahn Augsburg haben wir ihn zudem als Experte für Aerodynamik kennengelernt. Darüber haben wir uns mit ihm unterhalten.


5. Juni 2016 von Christine Waitz

Lukas Bartl, freiWer hat's erfunden? Die Triathleten! Ja, wenn es um Erfindungsreichtum und Kreativität ging, waren die Dreisportler seit jeher ganz weit vorne. Der erste Aerolenker trat beispielsweise aus der Wechselzone den Siegeszug in die Rad-Welt an. Mittlerweile wird an allen Ecken und Enden gespart, was Luftwiderstand betrifft. In unserer Themenwoche Aerodynamik widmen wir uns Mensch, Material und dem Kampf um Sekunden.


Kategorie: Material, Radfahren1
30. Mai 2016 von Christine Waitz

triathlon.de, frei"The Revolution at your feet" titelt der Hersteller der Freelaces nicht unbedingt bescheiden. Wo früher Hosengummis für schnelle Wechsel sorgten, sollen nun Silikon-Bänder Tempo machen. Wir haben die Freelaces getestet und raten: Nehmt euch Zeit, bevor ihr Gummi gebt!


27. Mai 2016 von Christine Waitz

DBL_BlueFox_03Schwimmen in offenen Gewässern hat seine Tücken. Nicht nur, wenn man alleine unterwegs ist, sondern auch im Renngetümmel. Mittlerweile gibt es zahlreiche Sicherheits-Maßnahmen, die sich besonders für das Training eignen. Bei aufkommender Panik kann dann schnell die Notfall-Reißleine gezogen werden. Was jedoch, wenn das nicht mehr möglich ist? Das BlueFox ST1 Armband soll hier Abhilfe schaffen und im Notfall schnelle Hilfe herbeirufen. Wir haben uns das Gerät erklären lassen.


17. Mai 2016 von Christine Waitz

Christine Waitz, freiAerodynamik wird im Triathlon groß geschrieben. Wie viel Zeit die kleinen Details in Sachen Luftwiderstand und Verwirbelungen tatsächlich ausmachen, das wollten Roy Hinnen und das Team von Staps auf der Radrennbahn in Augsburg testen. Vor dem Test jedoch, haben wir uns mit Roy Hinnen unterhalten. Schließlich war er unter den Ersten, die sich mit dem Konzept der Aerodynamik auf dem Rad befasst haben.


3. Mai 2016 von Nikolaus Mersits

triathlon.de, freiJedem Schwimmer und Triathleten ein bekanntes Phänomen. Wasser im Ohr. Manchen ist es egal. Andere hassen es. Ich bin so dazwischen. Aber eigentlich…kann ich es nicht ertragen. Auf einem Bein hüpfend in der Dusche, durchschneuzen oder mit dem Wattestäbchen daheim. Jeder hat seine eigene Art es wieder loszuwerden. Grundsätzlich ist es ja nichts schlimmes. Auch nicht gesundheitlich, wenn es wieder rauskommt. Aber wie kann man verhindern, dass es überhaupt reinkommt? Grund genug sich nach entsprechenden Helferchen umzusehen.


Kategorie: Material, Schwimmen1
22. April 2016 von Christine Waitz

einmaligTriathleten waren schon immer Bastler. Meist ging es darum, Dinge zu optimieren, um schneller zu werden. Die wohl bekannteste Erfindung aus den Radkellern der Dreisportler ist der Aerolenker. Und auch heute noch beschäftigen sich findige Athleten mit Optimierungspotential. Wie zum Beispiel könnte man sein Hinterrad aus dem Triathlon-Rahmen ausbauen, ohne seine Finger an der Kette dreckig zu machen? Wir trafen Tobias Fischer. Er hat genau an diesem Thema getüftelt und den Ritzelfreund erfunden.


12. April 2016 von Mario Lisker

Stryd Powermeter Laufen Mallorca2 Vor fast einem Jahr berichteten wir über das erste Lauf-Powermeter von Stryd (hier zum nachlesen). Nichts weniger als eine Revolution versprachen die Entwickler aus den USA. Laufökonomisierung und, bestenfalls, nie wieder Leistungseinbrüche zum Ende eines Wettkampfes. Watt-Pacing unter Beachtung von Steigungen und Gegenwind klangen vielversprechend. Kurz nach unserem Artikel hatten wir die Möglichkeit das Gerät fast ein Jahr zu testen...


11. April 2016 von Bernhard Scholz

Foto: Christine Waitz, freiMein Auto, mein Haus, mein Boot! Das waren seit jeher die ultimativen Statussymbole. Mittlerweile gibt es eine ganze Menge an Renn- und Triathlon Rädern, die Preisschilder weit jenseits der 10.000 Euro-Marke haben, und somit auch gut als solches dienen können. Doch nicht jeder will und kann sich so einen Untersatz leisten. Wir wollen daher einmal schauen, welche Boliden auch für den kleineren Geldbeutel verträglich sind.


6. April 2016 von Lukas Bartl

Zone3, freiDer renomierte Neoprenanzughersteller Zone3 aus Großbritannien hat sich in den letzten Jahren auf der Insel einen Ruf erarbeitet. Gute Performance zu einem guten Preis zeichnen die Marke aus. Vom ehemaligen Profitriathleten und Spitzenschwimmer James Lock gegründet, hat die Marke ihren Ursprung an der Loughborough Universität. Dort wurde und wird gemeinsam mit Pros, aber auch Altersklassenathleten, Jahr für Jahr an den Neoprenanzügen gearbeitet. Der Aspire von Zone3 ist ein Neoprenanzug, welcher auf allen Distanzen von vielen Athleten geschätzt wird. Wir haben ihn uns einmal näher angesehen.


Kategorie: Material
Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 ... 63 64 65 weiter
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden