Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Jan Frodeno für die Laureus World Sports Awards nominiert

Jan Frodeno für die Laureus World Sports Awards nominiert

2. März 2016 von Christine Waitz

Ingo Kutsche, freiBerlin, 2. März 2016 – Der deutsche und der österreichische Sport dürfen sich über drei Nominierungen für die Laureus World Sports Awards 2016 freuen. Der Formel-1-Rennstall Mercedes AMG Petronas wurde zum zweiten Mal in Folge für den Laureus World Team of the Year Award nominiert, während die österreichische Skirennläuferin Anna Fenninger auf den Laureus World Sportswoman of the Year Award hoffen darf und Jan Frodeno Chancen auf den Laureus World Action Sportsperson of the Year Award hat.


Triathlon Anzeigen

Die Namen der nominierten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften – sechs in jeder der sieben Kategorien – wurden heute bekanntgegeben. Die endgültigen Preisträger werden am 18. April bei der feierlichen Verleihung der Laureus World Sports Awards in Berlin geehrt.

Jan Frodeno, der als Laureus-Botschafter aktiv ist, krönte sich mit einer überragenden Leistung in Hawaii zum Ironman-Weltmeister und konnte damit als erster Triathlet überhaupt sowohl den Weltmeistertitel als auch einen Olympiasieg im Triathlon erringen. Die olympische Goldmedaille hatte er 2008 in Peking geholt. Grund genug, um den Deutschen für eine weitere Auszeichnung zu nominieren, fand die Jury.

Frodeno dazu: „Nach so vielen Jahren, in denen ich einem Weltmeistertitel nachjagte, bin ich nun außer mir vor Freude, es endlich geschafft zu haben. Rekorde sind dazu da, gebrochen oder übertroffen zu werden. Erster zu sein – das sagen andere Leute von mir, aber ich würde es nicht unbedingt von mir selbst behaupten. Eine Nominierung für einen Laureus-Award ist ein wahrlich sensationelles Kapitel im Buch meines Lebens. Das ist die größte Bühne der Sportwelt, und man darf sie auch mit einer Nominierung betreten – noch dazu in Gesellschaft von einigen der größten Sportstars der Welt.“

Ingo Kutsche, frei

Mercedes AMG Petronas gewann zum zweiten Mal in Folge die Konstrukteursweltmeisterschaft in der Formel 1, während Pilot Lewis Hamilton erneut die Fahrerwertung für sich entschied. Insgesamt standen Hamilton und sein Stallkollege Nico Rosberg bei 16 von 19 Saisonrennen ganz oben auf dem Podest. Der Rennstall schloss die Saison mit 703 Punkten ab, während der nächste Verfolger Ferrari nur auf 428 Punkte kam. Hamilton ist außerdem auch für den Laureus World Sportsman of the Year Award nominiert.

Laureus-Botschafterin Anna Fenninger durfte sich über eine höchst erfolgreiche WM in Beaver Creek freuen, bei der sie Gold im Super G und im Riesenslalom sowie Silber in der Abfahrt gewann. Danach übertrug Fenninger ihre Hochform in den Weltcup, wo sie Rivalin Tina Maze in einem spannenden Saisonfinale doch noch abfing und mit einem Sieg in Méribel den Gesamtweltcup und den Riesenslalomweltcup zum zweiten Mal in Folge für sich entschied.

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden