Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > race > Interviews > ITU Weltserie 2010:
Punktesystem und Reglement

ITU Weltserie 2010:
Punktesystem und Reglement

7. September 2010 von Meike Maurer
Svenja Bazlen

Bild: Svenja Bazlen

Wer ist der beste Kurzstrecken-Triathlet beziehungsweise die beste Kurzstrecken-Triathletin 2010? Diese Frage wird sich am kommenden Wochenende beim großen Finale der Dextro Energy Triathlon Serie im Budapest klären. Doch die Punkteverteilung und die daraus resultierende Platzierung der Sportler sind auf den ersten Blick etwas verwirrend. triathlon.de klärt Euch auf.


Triathlon Anzeigen

Deswegen hat triathlon.de mit Nationalmannschaftsathletin Svenja Bazlen gesprochen, um Licht in das etwas verwirrende Regelwerk der ITU Weltserie zu bringen. Die 26-jährige gebürtige Stuttgarterin befindet sich derzeit auf Platz 33 der Frauenwertung und hofft, mit einem ähnlich guten Rennen wie in Hamburg – als sie als beste Deutsche auf Platz 13 einlief – noch unter die 20 Besten Frauen in der Gesamtwertung zu kommen.

triathlon.de: Svenja, kannst du uns kurz erklären, wo und wie man überall Punkte für die Weltserie sammeln kann?

Svenja Bazlen: Es gibt drei Möglichkeiten Punkte zu sammeln. 1. Beim großen Finale der Weltserie in Budapest 2. Bei den sechs weiteren Rennen der Weltserie 2010 in Sydney, Seoul, Madrid, Hamburg, London und Kitzbühel. Und 3. bei ITU Weltcup-Rennen.

triathlon.de: Soweit ist das ja noch einfach zu verstehen. Ist die Punkteverteilung bei allen Rennen gleich?

Svenja Bazlen: Nein, eben nicht. Beim Finale in Budapest gibt es für einen Sieg 1200 Punkte. Bei allen anderen sechs Rennen der Weltserie gab es für einen Sieg nur 800 Punkte. Bei einem normalen ITU-Weltcup hingegen gibt es nur 300 Punkte. Jede weitere Platzierung bekommt bei diesen drei Rennen eine festgelegte Punktezahl gutgeschrieben.

triathlon.de. Bis zu welcher Platzierung können die Athleten/-innen Punkte ergattern?

Svenja Bazlen: In Budapest gibt es bis Platz 50 Punkte. In der Weltserie geht es bis Platz 40 und im Weltcup nur bis zum 30. Platz. Natürlich gibt es auch noch ein Zeitreglement. Danach müssen die Männer innerhalb einer Fünfprozentklausel hinter dem Sieger ins Ziel kommen. Frauen innerhalb einer Achtprozent-Regelung.


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden