Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Switzerland: Boris Stein siegt, Ryf mit Doppelsieg

Ironman Switzerland: Boris Stein siegt, Ryf mit Doppelsieg

28. Juli 2014 von Christine Waitz

Ingo KutscheZürich, 28. Juli 2014 – Nach seinem Langdistanzdebüt im letzten Jahr holte sich Boris Stein beim Ironman Switzerland nun den ersten Sieg. David Plese und Marek Jaskolka folgten auf den Rängen. Ein beeindruckendes Wochenende lieferte die Schweizerin Daniela Ryf ab. Sie holte sich am Samstag bereits den Sieg beim 5150 und zeigte sich auch am Sonntag überlegen gegenüber Altmeisterin Natascha Badmann und Sonja Tajsich.


Triathlon Anzeigen

Die Schweiz scheint ein gutes Pflaster für Boris Stein zu sein. Nur wenige Wochen zuvor hatte der 29-jährige beim 70.3 Rapperswill schon über die halbe Distanz gesiegt. Dabei startete der Tag in Zürich nicht ganz optimal. Eine sechsköpfige Gruppe, darunter Favorititen wie Jan van Berkel, Filip Ospaly und Matthias Hecht stieg nach 51:10 Minuten aus dem Wasser. Boris Stein war 7:40 Minuten länger auf der Schwimmstrecke unterwegs und stieg als siebzehnter auf das Rad.

Boris Stein arbeitet sich nach vorne

Langsam aber kontinuierlich arbeitete sich Stein durch das Feld. Während vorne Bertrand Billard und Jan van Berkel das Tempo machten, brannte hinter ihnen Stein die schnellste Radzeit in den nassen Asphalt. Nach 4:35:55 Stunden stellte er als Fünfter das Rad wieder in die Wechselzone. Der Rückstand auf die Spitze betrug jedoch immer noch knapp sieben Minuten.

Der Schweizer Jan van Berkel scheint zu Beginn des Marathon schon sicher stellen zu wollen, dass der Sieg traditionsgemäß im eigenen Land bleibt. Bald hat er Bertrand Billard hinter sich gelassen, der kurz darauf aussteigt, und sorgt für Abstand zwischen sich und der Konkurrenz. Bis ihm knapp zehn Kilometer vor dem Ziel die Luft ausgeht. Mit stoischer Ruhe hatte sich derweil Boris Stein weiter durch das Feld gearbeitet, nutzte die Schwäche des Lokalmatadors und setzte sich an die Spitze. Nach 8:33:02 Stunden gehörte der Sieg ihm.

Foto: Ingo Kutsche, frei

Hinter ihm reihten sich Vielstarter David Plese und Bundestrainer Marek Jaskolka ein. Jan van Berkel wurde übrigens noch auf Rang Fünf durchgereicht.

Ryf bestimmt beim Debüt

Der Rennauftakt bei den Damen war fest in Schweizer Hand. So legte Céline Schärer mit 51:23 die deutlich beste Schwimmzeit hin. Über fünf Minuten später erst ging Daniela Ryf auf die Radstrecke, weitere vier Minuten dahinter Regula Rohrbach. Sonja Tajsich hatte gar dreizehn Minuten Rückstand aufgebrummt bekommen.

Auf der Radstrecke waren die großen Abstände schnell egalisiert, die starken Radfahrerinnen wirbelten das Feld durcheinander. Setzte sich zunächst Regula Rohrbach an die Spitze, hat bald darauf Debütantin Daniela Ryf ihren Rhythmus gefunden und übernimmt die Führung. Hinter ihr beißt sich Natascha Badmann fest. So rollt der Schweizer Express auch in die Wechselzone. Dahinter hat sich Sonja Tajsich mit knapp acht Minuten Rückstand platziert.

triathlon.de, freiKeine Überraschungen gibt es mehr auf der Laufstrecke. Ryf legt nach 9:13:30 einen überlegenen Sieg hin, Natascha Badman folgt fünfzehn Minuten später auf Platz zwei. Den dritten Rang holt sich Sonja Tajsich, Kristin Möller konnte sich auf Platz vier vorarbeiten.

Ergebnisse Männer

1. Boris Stein, 8:33:02
2. David Plese, 8:34:13
3. Marek Jaskolka, 8:40:40
4. Filip Ospaly, 8:43:23
5. Jan van Berkel, 8:56:36

Ergebnisse Damen

1. Daniela Ryf, 9:13:30
2. Natascha Badmann, 9:28:37
3. Sonja Tajsich, 9:29:15
4. Kristin Möller, 9:30:15
5. Erika Csomor, 9:32:14

Zu den Ergebnissen des Rennens.

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden