Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Nizza 2012: Van Lierde und Deckers siegen

Ironman Nizza 2012: Van Lierde und Deckers siegen

25. Juni 2012 von Christine Waitz

Foto: Ralph SchickNizza, 24. Juni 2012 – Der Ironman Nizza war heute ganz in belgischer Hand. Mit überlegenen Leistungen gewinnen sowohl Frederik van Lierde bei den Männern als auch Tine Deckers bei den Damen. Fest steht, obwohl die erzielten Zeiten nicht ganz langsam sind, ist dieser Kurs alles andere als ein Zuckerschlecken. 


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke

Der Kurs

Die Schwimmstrecke im Mittelmeer besticht die Zuschauer durch fantastische Kulisse. Für einige Athleten dürfte er eine Herausforderung darstellen. Gute Orientierung im Freiwasser ist gefragt, wenn es erst im Uhrzeigersinn eine Schleife im Mittelmeer zu absolvieren gilt und dann nach einem kurzen Landgang eine kleinere Schleife gegen den Uhrzeigersinn geschwommen wird.
Langsam seinen Rhythmus am Rad finden ist in Nizza wohl nicht möglich, denn die ersten siebzig Kilometer geht es fast ausschließlich bergauf, von 0 auf 1100 Meter. Eine Kurze Verschnaufpause und eine Abfahrt folgen, noch drei weitere steile Stücke gilt es zu überwinden, bevor die letzten 45 Kilometer dann das schnelle Stück der Strecke sind und zum zweiten Wechsel zurückführen.
Der Marathon führt die Starter über vier Laufrunden an der Strandpromenade, bevor es an der Promenade des anglais ins Ziel geht.

Foto: Ralph SchickDas Männerrennen

Der Aufreger des Tages blieb dem Rennen ja zwangsläufig fern – nach dem Startverbot der WTC für Lance Amstrong sollte das Interesse der Medien wieder auf das Rennen im Ganzen gerichtet sein. Was das Rennen dann bot, ließ allerdings auch wenig Spannung aufkommen.
Eine Dreiergruppe, darunter van Lierde, Anthony Pannier und Axel Zeebroek verlies das Wasser nach 47:22 Minuten. Von Beginn an war Frederik van Lierde dann der Mann des Tages, an den niemand heran kam. Mit einer Radzeit von 4:35:43 ließ er die Konkurrenz regelrecht stehen. Auch das zu dieser Zeit „black horse“ Francois Chabaud, der ohne Zeitchip unterwegs war, lag zurück.
In der zweiten Wechselzone hatte van Lierde bereits 15 Minuten Vorsprung An zweiter Selle hielt sich Anthony Pannierer, der jedoch noch in der Wechselzone von Francois Chabaud überholt wurde. Weitere sechs Minuten Rückstand hatte Axel Zeebroek. Nun galt es für den Führenden das Rennen nur noch heimzulaufen – und genau das tat er. Mit einer Marathonzeit von 2:53:39 konnte sich Frederik van Lierde im Ziel schon einmal frisch machen und seinen Streckenrekord, sowohl auf der Radstrecke als auch in der Gesamtzeit feiern. Einiges hinter ihm wurde hingegen noch gekämpft. Der Brite Paul Amey legte den schnellsten Marathonsplit des Tages hin (2:52:15 h) und überholte Francois Chabaud. Amey finishte in 8:42:48, satte 21 Minuten hinter dem Sieger, und verwies Chabaud bei dessen Heimspiel auf Platz drei.

Bester Deutscher war Christian Müller auf Rang sieben. Damit gewann der 40jährige nicht nur seine Altersklasse, sondern war auch bester Altersklassen-Athlet des Tages.

Foto: Ralph SchickDas Damenrennen

Im vorderen Gesamtfeld kamen bereits die schnellen Damen heute mit aus dem Wasser. Wie gewohnt zeigte Gina Crawford ihre Schwimmstärke und entstieg dem Meer nach 52:10 Minuten. Drei Minuten vor Anne Basso und vier Minuten vor der Dritten Estelle-Marie Kieffer. Auf der Radstrecke arbeiteten sich die Mitspielerinnen um den Sieg, die etwas länger geschwommen waren dann nach und nach nach vorne. Tine Deckers, Alexandra Louisson und noch etwas zurück, Kristin Möller, begaben sich auf die Jagd. Bei Kilometer 120 war es dann soweit, Deckers konnte die Führung übernehmen und sollte sie nicht mehr abgeben. In der zweiten Wechselzone lautete die Reihenfolge Deckers, Crawford, Louisan, Möller. Deckers konnte bereits einen Vorsprung von fünf Minuten auf Crawford aufweisen, Möller lag bereits 24 Minuten zurück, konnte sich aber mit bekannter Laufstärke auf Rang drei vorarbeiten. Tine Deckers musste um ihren dritten Sieg in Nizza, den sie ebenfalls mit einem Streckenrekord garnieren konnte nicht mehr bangen.
Auch wenn Kristin Möller noch mächtig Zeit auf Crawford gut machte, reichte es nicht ganz und sie musste sich mit Rang drei begnügen.

Zur Fotostrecke

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Ergebnis Männerrennen

1. Frederik van Lierde 08:21:51
2. Paul Amey 08:42:48
3. Francoi Chabaud 08:45:23
4. Bruno Clerbout o8:46:54
5. Sergio Marques 08:48:55

Ergebnis Damen

1. Tine Deckers 09:16:05
2. Gina Crawford 09:26:25
3. Kristin Möller 09:37:07
4. Tamara Kozulina 09:47:34
5. Martina Dogana 09:55:09 

Zur Homepage Ironman Nizza

Zu den Ergebnissen

Fotos: triahlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden