Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Neuseeland: Cameron Brown holt Sieg Nummer 12 mit Streckenrekord

Ironman Neuseeland: Cameron Brown holt Sieg Nummer 12 mit Streckenrekord

5. März 2016 von Christine Waitz

Ingo KutscheTaupo, 5. März 2016 – Dass Cameron Brown beim Ironman Neuseeland praktisch unschlagbar ist, dass sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Dass der 43-jährige Sieg Nummer zwölf dann jedoch auch noch in Streckenrekord und persönlicher Bestzeit abräumt, das ist erneut eine Überraschung. Meredith Kesslers fünfter Sieg in Folge gerät da fast zur Nebensache – trotz ebenfalls erzieltem Streckenrekord.


Triathlon Anzeigen

2013 setzte Bevan Docherty den Kursrekord bei rund 8:15 Stunden fest. Cameron Brown selbst hatte seine Bestzeit seit 2009 bei 8:18:05 Stunden liegen. Dass er 2016 diese Rekorde brach, verdankte er nicht nur guten Bedingungen, sondern auch einem perfekt dosierten Rennen. Nach 8:07:57 Stunden flog er regelrecht über die Ziellinie.

Dylan McNeice führte das Rennen nach dem Schwimmen an. Topfavorit Brown lag zu dem Zeitpunkt noch an elfter Stelle. Bald jedoch hatte eine elfköpfige Favoritengruppe um Cyrill Viennot den Australier eingeholt. Viennot schaffte es sogar, sich etwas abzusetzen. Ein kontrolliertes Radrennen von Seiten Browns brachte den Titelanwärter in perfekte Ausgangsposition. Schon beim zweiten Wechsel überholte er den von Krämpfen geplagten Franzosen. Mit Brown lief Callum Millward an die Spitze. Doch der Routinier ließ sich auch dieses Mal nicht beeindrucken, legte einen 2:44:54 Stunden Marathon hin und blieb schlussendlich über sieben Minuten unter dem Streckenrekord. Joe Skipper wurde Zweiter, Callum Millward Dritter.

Kessler unterbietet eigenen Streckenrekord um zehn Minuten

Lauren Brandon dominierte den Auftakt der Damen. Doch ähnlich wie im Männerrennen hielt auch sie der Dauer-Siegerin nicht lange stand. Trotz kurzer Verwirrung in Sachen Streckenführung stellte Kessler allein auf weiter Flur ihr Rad 2:20 Minuten vor ihrer nächsten Verfolgerin Lucy Gossage in der Wechselzone ab. Der schnellste Marathon des Tages brachte sie nicht nur zum fünften Titel in Folge, sondern mit einer Gesamtzeit von 8:56:08 Stunden auch zum neuen Streckenrekord. Auf Platz zwei folgte Lucy Gossage, Carrie Lester wurde Dritte. Beste Deutsche war Mareen Hufe auf Rang sieben.

Ergebnisse Herren

1. Cameron Brown, 8:07:57
2. Joe Skipper, 8:09:36
3. Callum Millward, 8:10:56
4. Matt Hanson, 8:12:29
5. Matthew Russell, 8:15:24

Ergebnisse Damen

1. Meredith Kessler, 8:56:07
2. Lucy Gossage, 9:05:07
3. Carrie Lester, 9:07:18
4. Laura Siddall, 9:09:07
5. Amanda Stevens, 9:12:49
6. Michelle Bremer, 9:15:42
7. Mareen Hufe, 9:16:52

Zu den Ergebnissen.

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden