Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Los Cabos: Premierensieg für Bracht und Csomor

Ironman Los Cabos: Premierensieg für Bracht und Csomor

18. März 2013 von Christine Waitz

Foto: WTC,   einmalgLos Cabos, 17. März 2013 – Die erste Austragung des Ironman Los Cabos hielt ein spannendes Rennen bereit. Schon vor dem Start waren einige Favoriten und Sieganwärter auszumachen. Nichts anbrennen ließen am Ende, auch bei warmen Temperaturen, Timo Bracht und Erica Csomor.


Triathlon Anzeigen

In der geschützten Bucht des Palmilla Beach ging es auf die 3,8 Schwimmkilometer. Luke McKenzie absolvierte diese als schnellster und verließ das Wasser  nach 49:23 Minuten. Dicht gefolgt von drei Konkurrenten, darunter Maik Twelsiek, ging es auf die Radstrecke.
Im Damenfeld zeigte Michelle Vesterby wie gewohnt ihre Schwimmstärke und konnte nach 57:56 schon fast eine Minute Vorsprung verzeichnen. Als erste deutsche Athletin stieg Heidi Sessner auf Rang Zehn auf das Rad.

Bracht-Twelsiek-Express

Foto: WTC, einmaligFür die Aussicht entlang der Küstenstraße, über die der Großteil der zweiründigen Radstrecke führte, werden die Meisten wohl keine Zeit gehabt haben. Besonders Timo Bracht und Maik Twelsiek nicht. Die ehemaligen Teamkameraden flogen durch das Feld – Bracht war als fünfzehnter aus dem Wasser gekommen – und stürmnten die Spitze.
Mit der deutlich schnellsten Radzeit des Tages (4:37:34 Stunden) schien Bracht den neuen Teamnamen „Power Horse“ wörtlich zu nehmen und fuhr zusammen mit Maik Twelsiek einen Vorsprung von 3:30 Minuten auf Axel Zebroek heraus.

Mareen Hufe tat es Bracht im Damenrennen gleich und fuhr die Konkurrenz in Grund und Boden. Mit einer Radzeit von 5:09:23 Stunden (alle anderen Damen fuhren 5:20er Zeiten) konnte sie sich ein Polster von 4:05 Minuten vor Michelle Vesterby verschaffen.

Und plötzlich war Erika Csomor da

Ingo Kutsche

Während im Männerrennen Timo Bracht seine Führung bald auch vor Twelsiek und erst recht vor dem Rest des Feldes ausbauen konnte, wurde es im Damenrennen interessant. Erica Csomor zeigte ihr Können auf der Laufstrecke. Nicht weiter ungewöhnlich, will man meinen. Durch fehlenden Timing-Chip waren ihre Splitzeiten jedoch bisher verborgen geblieben.

Während zunächst Michelle Vesterby von Mareen Hufe die Führung übernahm arbeitete sich Erica Csomor ihren Weg an die Spitze und eroberte diese auf den letzten Kilometern. Nach 9:35:34 Stunden siegte die Ungarin vor Vesterby und Lisa Ribes, die Mareen Hufe noch auf Rang vier verdrängen konnte.

Bracht demonstrierte mit einer Endzeit von 8:26:48 und über sechs Minuten Vorsprung auf Trevor Delsaut Überlegenheit. Platz Drei sicherte sich Jozsef Major.

Zufriedener Sieger

Foto: WTC, einmalig„Es lief alles nach Plan“, sagte ein sichtlich zufriedener Timo Bracht nach seinem ersten Wettkampf im neuen Trikot. „Ich habe die ganze Zeit gespürt, dass sich mein neues Trainingskonzept besonders beim Radfahren auszahlt“, kommentiert er sein starkes Radrennen. Und auch im Marathon sei alles so gelaufen wie gewünscht: „Ich wollte schnell anlaufen und dann kontrolliert den Sieg einfahren.“

Ergebnisse Herren

1. Timo Bracht, 08:26:48
2. Trevor Delsaut, 08:33:26
3. Jozsef Major, 08:33:57
4. Jeff Symonds, 08:37:09
5. Maik Twelsiek, 08:37:43

Ergebnisse Damen

1. Erica Csomor, 09:35:34
2. Michelle Vesterby, 09:36:31
3. Lisa Ribes, 09:38:35
4. Mareen Hufe, 09:40:50
5. Kathleen Calkins, 09:46:55

Zu den Ergebnissen.

Zur Homepage des Rennens.

Fotos: Ingo Kutsche, WTC

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden