Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Lanzarote: Jesse Thomas schlägt Frodeno

Ironman Lanzarote: Jesse Thomas schlägt Frodeno

21. Mai 2016 von Lukas Bartl

Marc Sjoeberg,   freiPuerto del Carmen, 22. Mai 2016 – Jesse Thomas und Tine Holst setzten sich bei der fünfundzwanzigsten Ausgabe des Ironman Lanzarote gegen ein starkes Feld durch. Thomas hielt auf der Laufstrecke Jan Frodeno in Schach, ebenso ließ Tine Holst Alexandra Tondeur nicht mehr an den Titel heran.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke.

Jan Frodeno diktierte das Tempo zum Auftakt des Rennens. Was folgen sollte, war ein harter Kampf um den Sieg. An seinen Fersen: Stephen Bayliss, Iván Raña,  Carlos López, David McNamee, die Deutschen Johann Ackermann und Timo Bracht, der Schwede Karl-Johan Danielson, die Spanier Miquel Blanchart und John Galindo und Jesse Thomas.

Frodeno mit Problemen beim Wechsel

Die geballte Konkurrenz musste Jan Frodeno dann jedoch erst einmal ziehen lassen. Grund für die dreiminütige Verspätung waren Probleme mit dem Visier seines Helms. Während Jan Frodeno in der Wechselzone versuchte, das Visier zu befestigen, legte David McNamee ein hohes Tempo vor. Er schaffte es, eine kleine Lücke zu reißen, hinter ihm Ackermann, Raña, López, Bracht und Thomas. Ackermann übernahm die Führung, während sich Frodeno wieder an das Feld herangearbeitet hatte.

Marc Sjoeberg, freiWährend Ackermann noch als erster die Wechselzone erreichte, drückte Frodeno auf das Gaspedal, sobald er die Laufschuhe an hatte. Nach fünf Kilometern übernahm der Weltmeister die Spitze. Dann war es jedoch Jesse Thomas, der die besten Beine hatte. Er setzte sich nach 30 Kilometern an Position Eins. Hinter dem Kampf um die Spitze hatte sich David McNamee auf den dritten Platz geschoben.

Jesse Thomas vor Frodeno

Als Jesse Thomas nach 8:42:33 die Ziellinie überquerte, zeigte er sich fast zu Tränen gerührt und widmete den Sieg Frau und Sohn, bedankte sich für  „Liebe und Verständnis in den letzten sechs Monaten der Vorbereitung“.

Marc Sjoeberg, freiFrodeno gab zu, dass ein zweiter Platz „nie wirklich glücklich macht“. „Doch eigentlich kann ich nicht klagen. Nach einer Verletzung Zweiter zu werden, in guter Form zu sein und jetzt den Kona-Platz sicher zu haben, ist nicht schlecht,“ fügte er hinzu.

Timo Bracht wurde Sechster, Johann Ackermann beendete das Rennen beim Laufen vorzeitig.

Lucy Charles lange an der Spitze

 

Eigentlich wollte Lucy Charles als erste überhaupt aus dem Wasser kommen. Das klappte mit 47:11 Minuten zwar nich ganz, dafür schlug sie sich bei ihrem Profi-Debüt jedoch hervorragend. Immerhin hatte sie nach dem Schwimmen mehr als sieben Minuten Zeit auf die Konkurrenz gewonnen. Diana Riesler versuchte zwar auf der Radstrecke ihre Titelverteidigung möglich zu machen und die konstant fahrende Lucy Charles einzuholen. Die jedoch, absolvierte die gesamten 180 Kilometer an der Spitze. Bis zum Wechsel hatten sich Tine Holst Diana Riesler jedoch zumindest an die Engländerin herangearbeitet.

Nach zehn Kilometern auf der Laufstrecke hatte Tine Holst dann die erste Position übernommen  und drei Minuten zwischen sich und Charles und Riesler gebracht. Am Ende sollte sie damit den ersten Ironmansieg ihrer Karriere möglich machen. Die Belgierin Alexandra Tondeur  wurde Zweite, Lucy Charles beschloss das Podium. Diana Riesler musste sich nach muskulären Problemen während des Marathons mit Platz vier begnügen.

Marc Sjoeberg, frei

Tine Holst: „Es ist ein Traum wahr geworden“

„Man darf nicht aufhören dran zu glauben, dass man es schaffen kann und muss sich das selbst bis zum Ende immer wieder sagen. Für mich ist heute ein Traum wahr geworden,“ jubelt Holst im Ziel.
Alexander Tondeur freute sich über ein „fantastisches Ergebnis“ in nur ihrem zweiten Ironman und das, obwohl sie nicht erwartet hatte, das Podium zu erreichen. Ebenso glücklich war Lucy Charles, der ihr Debüt als Profi-Triathletin gab: „Ich hatte zwar ein paar kleine Probleme, aber ich schaffte es, das Tempo beim Laufen zu halten. Ich bin wirklich glücklich“, schloss sie.

Ergebnisse

1. Jesse Thomas, 8:42:33
2. Jan Frodeno, 8:44:38
3. David McNamee, 8:46:36
4. Chris Baird, 8:48:35
5. Ivan Raña, 8:50:09
6. Timo Bracht, 8:52:47
..
8. Roman Deisenhofer, 9:02:33

Ergebnisse Damen

1. Tine Holst,  10:02:35
2. Alexandra Tondeur, 10:04:53
3. Lucy Charles, 10:10:13
4. Diana Riesler, 10:24:52
5. Caroline Livesey, 10:28:32

Zur Fotostrecke.

Zu den Ergebnissen.

Fotos: Marc Sjoeberg

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden