Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Ironman1 > Ironman Hawaii: Aerodynamik – Old school vs. Hightech

Ironman Hawaii: Aerodynamik – Old school vs. Hightech

9. Oktober 2015 von Bernhard Scholz

Triathlon Anzeigen

What´s next ?

Am Beispiel Kienle zeigt sich, wie viel sich in den letzten Jahren verändert hat.

Die Kurzarm-Einteiler werden in den nächsten Jahren sicher bei den meisten Profis zu sehen sein. Auch das Rad ist beispielhaft für die neueste Generation an Triathlon Bikes. Diese sind speziell im vorderen Bereich (Rahmen / Gabel / Lenker) möglichst clean, haben also fließende Übergänge und innenliegende Kabel um möglichst windschnittig zu sein.

Felix Rüdiger - letzmakeaplan.de ,frei

Foto: Felix Rüdiger – letzmakeaplan.de

 

Und der nächste Schritt ist bereits eingeläutet: Jan Frodeno war schon während der Saison 2015 fit der neuen und kabellosen SRAM Red e-tap Schaltung unterwegs, welche ab 2016 erhältlich sein wird. Bei dieser benötigen Schaltwerk und Umwerfer gar keine Verkabelung, und beide haben eine kleine (gegenseitig austauschbare) Batterie, statt einer großen Hauptbatterie, welche in der Vergangenheit aufwendig versucht wurde, irgendwo im Rahmen zu verstecken. Auch die TT  Schalthebel (oder besser Schaltknöpfe) sind sehr klein und völlig unabhängig vom Bremshebel. SRAM hat die zwei Jahre Zeitrückstand genutzt, um eine Schaltgruppe zu bauen, welche die Konkurrenz von Shimano und Campagnolo geradezu lächerlich aussehen lässt. Und mit FSA steht bereits der nächste Hersteller in den Startlöchern für elektronische Schaltungen.

Ein unauffälliges, aber nicht weniger wichtiges Detail, sind Lagerungen um Reibungswiderstände zu verringern. Hier sind leider alle großen Komponentenhersteller noch nicht auf höchstem Level, daher sind Tuningmaßnahmen, in der Regel mit sehr hochwertigen und leichtlaufenden Keramiklagern, bei den Profis eher Regel als Ausnahme. Gleiches gilt für Ketten die z.T. Nicht mehr normal geölt werden, sonder gewachst.

Mindestens genauso wichtig, wie jede Material-Verbesserung ist aber, dass heute ein Großteil der Top-Athleten Windkanaltests zur Optimierung der Sitzposition durchführen, da der Körper nach wie vor den größten Einfluss auf die Aerodynamik hat.

Auf der nächsten Seite: Blast from the Past: Kona Super Bikers.

Foto: Felix Rüdiger – letzmakeaplan.de


Seite: 1 2 3
Unser Bikeexperte Bernhard Scholz ist Autor dieses Artikels und gelernter Zweiradmechaniker und hat schon so einige Räder prominenter Radsportler verarztet. Der bekennende Triathlet und Materialfetischist gibt unter anderem auch immer wieder gute Tipps bei uns im Forum. Dort treibt er als triQ sein Unwesen.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden