Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > race > Ironman > Ironman Hamburg: Horst Reichel will den Sieg, Michael Raelert krank

Ironman Hamburg: Horst Reichel will den Sieg, Michael Raelert krank

12. August 2017 von Stephan Schepe

Hamburg, 12. August – Bei der Premiere des Ironman Hamburg hat sich Horst Reichel hohe Ziele gesteckt. Der Athlet vom Team Sport for Good möchte dank neuer Ernährungsstrategie ganz vorn mit dabei sein. Michael Raelert hingegen muss den Start in Hamburg krankheitsbedingt absagen.


Triathlon Anzeigen

Nach seinem DNF auf Grund von Magenproblemen beim Ironman Frankfurt vor 5 Wochen hat Reichel seine Rennernährung auf den Prüfstand gestellt und in Zusammenarbeit mit einem Ernährungsmediziner eine neue Strategie entwickelt. Das dies der richtige Schritt war konnte der Darmstädter mit seinem überlegenen Sieg in Rekordzeit beim Trumer Triathlon unter Beweis stellen. Unterstützt wird Reichel in Hamburg vor Ort von seinem langjährigen Teamkollegen Timo Bracht.

„Das Training in den letzten Wochen verlief ausgezeichnet und meine Form ist sehr gut. Wenn ich meine Leistung am Sonntag abrufen kann und der Magen mitspielt werde ich um das Podium mitkämpfen. Die Konkurrenz ist  zwar stark aber ich bin sehr zuversichtlich und freue mich auf das Rennen“, beschreibt Reichel seine Erwartungen für das Rennen.

Einer der stärksten Konkurrenten Reichels , Michael Raelert, hat seinen Start für das Rennen aufgrund eines Infekts kurzfristig abgesagt. „Ich bin völlig frustriert“, erklärte Raelert am Freitagmorgen auf seiner Homepage, „auch wenn ich die Entscheidung selbst getroffen habe, kann ich es noch gar nicht glauben. Ich hätte gerne die Erstauflage des Ironman Hamburg mitgestaltet. Hamburg bedeutet mir als Stadt sehr viel, das macht es nur noch härter.“

Fotos: Team Sport for Good

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden