Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Ironman > Ironman Busselton:
Der Winterflucht-Ironman Anfang Dezember

Ironman Busselton:
Der Winterflucht-Ironman Anfang Dezember

3. Dezember 2011 von Meike Maurer

Der wirklich letzte Ironman in jeder Saison findet am ersten Dezemberwochenende in Busselton am anderen Ende der Welt statt. Busselton liegt rund 240 km südlich von Perth in Western Australia. Am 4. Dezember werden unter den circa 1300 Startern auch Timo Bracht, Maike Twelsiek und Kristin Möller an der Startlinie stehen.


Triathlon Anzeigen

 


Busselton ist ein nettes Ferienörtchen mit ungefähr 10.000 Einwohnern. Es liegt an einer sanft geschwungenen Ozeanbucht mit kilometerlangen weißen Sandständen, der Geographe Bay. Bekannt ist das Örtchen für seinen etwa 1,8 Kilometer langen Holzsteg – dem längsten der südlichen Hemisphäre –  der raus aufs Meer führt und unter dem Begriff „Jetty“ bekannt ist.

Schwimmen am Jetty

Genau an diesem Jetty fällt der Startschuss zum Ironman Western Australia. Es geht einmal rechts vom Steg 1,8 Kilometer raus aufs Meer und auf der anderen Seite wieder zurück . Eine große Runde – Verschwimmen unmöglich!

Abwechslungsreicher Radkurs

Die Radstrecke ist eine Runde mit  drei Wendepunkten, die es dreimal zu durchfahren gilt. Landschaftlich sehr abwechslungsreich: Erst an der Küste entlang an noblen Villenvierteln mit Bootsanleger vor der Haustür, dann an weidenden Kuhherden vorbei, und schließlich nach den Wendepunkten im Tuart Forest zurück nach Busselton, vorbei am Wasserreservoir mit seinen zahlreichen Vögeln. Die Radstrecke ist komplett flach, allerdings können Wind und rauer Asphalt die Fahrt ganz schön erschweren.

Marathon mit Blick aufs Meer

Auch der Marathon ist flach und führt mit zwei Wendepunkten an der Küste von Busselton auf und ab. Lediglich ein kleiner Ausflug Richtung City lässt das Meer für einige Meter verschwinden bevor es wieder mit einer leichten Brise im Gesicht entlang an der Oceanfront geht. Vier Runden müssen bewältigt werden bevor die Finishline an der Queen Street überquert werden darf.

Deutsche Profis in Down Under

Nach seinem 5. Platz auf Hawaii und einem Trainingslager auf Lanzarote wird Timo Bracht die Saison 2011 in Busselton beenden. Auch Maik Twelsiek möchte im heißen Australien nach seinem nicht ganz zufriedenstellenden Wettkampf auf Hawaii einen versöhnlichen Saisonabschluss finden.

Konkurrenz könnten die beiden deutschen hauptsächlich aus den australischen Reihen bekommen. Courtney Ogden, der das Rennen 2010 gewann, wird auch 2011 an der Startlinie stehen, ebenso wie sein Landsmann Jason Shortis, der das Rennen 2004 und 2006 gewann und den Marathonstreckenrekord in Busselton von 2.43:58 hält. Gute Chancen auf eine vordere Platzierung dürfte auch der Amerikaner Luke McKenzie haben, der auf Hawaii Neunter war.

Auch das Damenfeld ist gut besetzt: So startet zum Beispiel die Vorjahressiegerin Kate Bevilaqua aus Australien wieder. Zudem steht die Amerikanerin Hilary Biscay an der Startlinie, die immer für eine Top-Platzierung gut ist.  Aber auch die Deutsche Kristin Möller hat sehr gute Chancen auf einen erneuten Ironman-Podiumsplatz, wenn bereits um 5.30 der Startschuss für die Pofis fällt, denn bei den Damen dürfte keine Konkurrentin am Start sein, die in der Lage ist unter 2 h 50 den Marathon zu Laufen, wie das Möller dieses Jahr bei einem ihrer zwei Ironman-Siege beim Ironman UK mit unglaublichen 2.41 h bereits gelang.

Mehr Infos zum Wettkampf

 

 

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden