Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 St. Pölten: Vorjahressieger wollen Titelverteidigung

Ironman 70.3 St. Pölten: Vorjahressieger wollen Titelverteidigung

19. Februar 2016 von Christine Waitz

Ingo Kutsche, freiSt. Pölten, 16. Februar 2016 – Die beiden Titelverteidiger aus dem Vorjahr werden auch heuer bei der 10-jährigen Jubiläumsausgabe des Ironman 70.3 St. Pölten am 22. Mai 2016am Start stehen. Ihr Ziel ist klar: „Wir kommen, um unsere Titel zu verteidigen“ so Anja Beranek und Andi Böcherer. Die Konkurrenz kommt dabei vor allem aus Österreich. 


Triathlon Anzeigen

Beranek ist mittlerweile um zwei internationale Titel reicher geworden. Die Deutsche kommt als amtierende Ironman 70.3 Vizeeuropameisterin und als Bronzemedaillengewinnerin der Ironman 70.3 Weltmeisterschaften in Zell am See nach St. Pölten. Leicht wird die Titelverteidigung für Beranek nicht werden. Neben der Niederländerin Yvonne Van Vlerken kommen die Herausforderinnen aus Österreich. Nach über einem Jahr mit zahlreichen Verletzungen möchte die Niederösterreicherin Lisa Hütthaler nach 2013 und 2014 erneut bei ihrem Heimrennen gewinnen. Mit Lisi Gruber und Michi Herlbauer sind zwei weitere Österreicherinnen für Überraschungen beim Ironman 70.3 St. Pölten gut.

Ingo Kutsche, frei

Anja Beranek

Beranek hatte im Vorjahr beim Ironman 70.3 St. Pölten einen Traumtag. „2015 war ein perfekter Tag in allen drei Disziplinen. Besonders in Erinnerung blieben die perfekte Organisation und die begeisterten Zuschauer, die die Ironmile in eine riesengroße Triathlonpartymeile verwandelt haben und uns Athleten lautstark unterstützt und beflügelt haben.“

„Momentan bereite ich mich gezielt auf den Wiedereinstieg in das Triathlontraining vor. Im Vordergrund steht die Gesundheit, ich bin aber zuversichtlich heuer bei der Jubiläumsausgabe ein Wort um den Sieg mitreden zu können“, fiebert Hütthaler ihrem Heimrennen schon entgegen.

Böcherer im Winter-Trainingslager

Andi Böcherer bereitete sich im Februar mit einem Trainingslager in der Schweiz auf die neue Triathlonsaison vor. Die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison legte er dabei auf den Langlaufskiern. Sein größter Konkurrent heißt Bart Aernouts. Der Belgier weist eine beeindruckende Vita aus. 2013 holte er sich den Sieg beim Ironman 70.3 St. Pölten. Im darauffolgenden Jahr 2014 kürte er sich zum Ironman 70.3 Europameister und bei den Weltmeisterschaften in Zell am See schrammte er mit Rang vier nur hauchdünn am Podest vorbei. Andi Böcherer blickt zufrieden auf sein Rennen im letzten Jahr zurück: „Beim Ironman 70.3 St. Pölten konnte ich all meine Selbstzweifel nach meiner langwierigen Verletzungen beseitigen. Die schnellste Schwimmzeit, die beste Radzeit und die beste Laufzeit waren eine große Bestätigung und Genugtuung für mich.“

Ingo Kutsche, frei

„Sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren dürfen wir uns knapp 100 Tage vor dem Ironman 70.3 St. Pölten über ein hochkarätiges Starterfeld freuen. Der Ironman 70.3 St. Pölten wird heuer ein wahrliches Triathlonfest, dem auch heuer wieder über 3.000 Athleten entgegenfiebern“, freut sich Renndirektor Jürgen Gleiss, der aber auch betont „Die letzten 100 Tage vor dem Wettkampf sind sowohl für die Athleten wie auch für uns wohl die Härtesten. Jetzt geht es ans eingemachte, um den Athleten einen unvergesslichen Tag in unserer wunderschönen Landeshauptstadt bereiten zu können.“

Fotos: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden