Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Mallorca 2013: Andreas Raelert wird Dritter, Llanos siegt

Ironman 70.3 Mallorca 2013: Andreas Raelert wird Dritter, Llanos siegt

11. Mai 2013 von Ralph Schick

triathlon.deAlcudia, 11. Mai 2013 –  Der Spanier Eneko Llanos siegt beim Ironman 70.3 Mallorca in 3:52:36 mit neuem Streckenrekord vor Bart Aernouts und Andreas Raelert. Bei den Damen belegte Lisa Hütthaler, dass sie ihre Rennen ohne Unterstützung gewinnen kann und siegte vor Yvonne Van Vlerken und Tamsin Lewis. Die Profis erfüllten die Hoffnung auf ein spannendes Rennen und lieferten einen heißen Kampf. Aus deutscher Sicht besonders erfreulich, dass neben Andreas Raelert mit Tim Meyer und Boris Stein gleich drei Deutsche in den Top-Fünf einlaufen.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke

Beim Schwimmen bildete sich schnell eine Spitzengruppe, in der die meisten Favoriten Vertreten waren. Überraschenderweise hielt sich Daniel Unger beim Schwimmen eher im Hintergrund. Bester Schwimmer des Tages war Stephane Poulat.

Die Starykowicz-Show

Beim Radfahren übernahm Andrew Starykowicz schnell die Führung und baute diese konsequent aus. Bis zum Ende der Radstrecke hatte der Athlet aus den USA seinen Vorsprung auf 4:55 Minuten auf die Verfolgergruppe ausgebaut. In der Verfolgergruppe waren mit Andreas Raelert, Bart Aernouts und Eneko Llanos bereits die späteren Sieger vertreten. Aus deutscher Sicht besonders erfreulich war, dass mit Andreas Dreitz ein weiterer deutscher Athlet zwischen dem Führenden und der Verfolgergruppe auf Platz drei im Klassement lag.

Aernouts und Raelert greifen an

Nach dem Radfahren griffen Bart Aernouts und Andreas Raelert sofort an und nach acht Kilometern war der Vorsprung vom Über-Radfahrer Starykovicz aufgebraucht. Zunächst sah es so aus, als hätten Aernouts und Raelert auch alle anderen aus ihrer Radgruppe abgeschüttelt, doch Llanos kam wieder und übernahm bei Kilometer 14 Llanos die Führung. Aernouts konnte zunächst noch dranbleiben, musste aber schließlich auch dem hohen Anfangstempo beim Laufen Tribut zollen und Llanos ziehen lassen. „Ich bin im Plan und habe genau die Leistung abgerufen, zu der ich zum jetzigen Saison-Zeitpunkt in der Lage bin. Hawaii ist dieses Jahr das große Ziel. Darauf ist meine Saisonplanung ausgerichtet“, zeigte sich Andreas Raelert im Ziel mit seiner Leistung zufrieden.

Zur Fotostrecke

Das Damen-Rennen

Die Damen durften 2013 zwei Minuten nach den Herren ins Mittelmeer springen, um die 1,9 Schwimm-Kilometer zu absolvieren. Am besten kam heute die Schweizerin Rahel Küng mit dem nassen Element zurecht. Doch Anja Beranek war mit Natascha Schmitt, der Dritten des Ironman 70.3 Mallorca 2013 an den Fersen nur 45 Sekunden dahinter.

Auf dem Rad übernahm dann Beranek auch gleich die Führung, die sie bis Kilometer 30 auf  der Radstrecke verteidigte. Doch dank der schnellsten Rad-Splits des Tages konnten Yvonne Van Vlerken und Lisa Hütthaler als zweite und erste Frau auf die Laufstrecke wechseln.

Hütthaler hatte insgesamt das beste Paket und siegte mit deutlichem Vorsprung vor Van Vlerken. Das wird die Österreicherin heute besonders gefreut haben, nachdem sie sich bei ihrem zweiten Platz beim Ironman 70.3 Miami 2012 massiven Betrugsvorwürfen (Windschattenfahren) durch andere Athleten ausgesetzt sah.

Beste Deutsche wird Natascha Schmitt auf Platz fünf.

Zur Fotostrecke

Ergebnis Herren

1. Eneko Llanos, 3:52:36
2. Bart Aernouts, 3:52:54
3. Andreas Raelert, 3:54:43
4. Tim Meyer, 3:55:58
5. Boris Stein, 3:56:08

Ergebnis Damen

1. Lisa Hütthaler, 4:09:23
2. Yvonne Van Vlerken, 4:10:44
3. Lucy Gossage, 4:14:58
4. Tamsin Lewis, 4:15:14
5. Natascha Schmitt, 4:17:25

Alle Ergebnisse

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden