Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Ironman 70.3 Kraichgau: Countdown zum Rennen im Land der 1.000 Hügel

Ironman 70.3 Kraichgau: Countdown zum Rennen im Land der 1.000 Hügel

4. Juni 2016 von Christine Waitz

Challenge KraichgauKraichgau – Über 4000 Athleten werden bei den fünf Bewerben im Rahmen des Ironman 70.3 Kraichgau am kommenden Wochenende erwartet. Herzstück ist das Ironman 70.3-Rennen, bei dem am Sonntag über 2300 Sportler aus 49 Nationen einen langen Tag in Angriff nehmen. Start ist um 9 Uhr am Hardtsee in Ubstadt-Weiher, der Sieger wird sich aller Voraussicht nach gegen 12.30 Uhr im Ziel in Bad Schönborn feiern lassen dürfen.


Triathlon Anzeigen

Für den sportlichen Auftakt sorgt am Freitag um 18 Uhr Irongirl, ein Lauf über fünf Kilometer für Frauen, in Bad Schönborn. Am Samstag fällt um 17 Uhr am Hardtsee in Ubstadt-Weiher der Startschuss zu Iron Kids, dem Triathlon für Kinder ab sieben Jahren. Den Tageshöhepunkt bilden ab 19 Uhr die Bundesliga-Wettkämpfe für Frauen und Männer. Am Sonntag steht neben dem Ironman 70.3-Event auch ein Rennen der 5i50 Triathlon Series am Wettkampfplan.

Elite am Start

Nicht fehlen darf an diesem Wochenende natürlich Europas Triathlon-Elite, darunter Sebastian Kienle, Boris Stein, Julia Gajer, Yvonne van Vlerken und Anja Beranek, die sich zum Kräftemessen über 1,9 Km Schwimmen, 90,1 Km Radfahren und 21,1 Km Laufen trifft. Die Top-Athleten geben sich vor dem 70.3-Wettkampf am Sonntag offen selbstbewusst, jedoch mit großem Respekt vor Gegnerin und Gegner.

Ingo Kutsche, freiJulia Gajer, Siegerin beim Ironman Texas vor drei Wochen und als Vorjahreszweite im Kraichgau, fühlt sich „vor allem sehr fit und hochmotiviert für das Rennen.“ Auch Yvonne van Vlerken, zuletzt 2013 im Kraichgau auf dem Podium, macht sich Hoffnungen auf eine Top-Platzierung: „Nach zuletzt reichlich zweiten Plätzen möchte ich es gerade hier, wo alles, bis hin zu meinem angestammten Hotelzimmer stimmt, mal wieder ganz oben auf das Podest schaffen.“

Bei den Herren blickt alles auf Lokalmatador Sebastian Kienle. „Ich bin in sehr guter Form, die Begleitumstände stimmen, aber eben auch die Konkurrenz, die ein bisschen unterschätzt wird.“ Der Vorjahressieger spielt damit auf den Ironman 70.3 Europameister von 2015, Boris Stein, an, der das Rennen im Kraichgau 2013 gewann. „Ich bin natürlich nicht hierher gekommen, um Zweiter zu werden“, gibt sich der Pfälzer – bisherige Bilanz: ein Start, ein Sieg – angriffslustig.

Björn Steinmetz, Geschäftsführer von Ironman Germany, freut sich nicht nur auf die sportlichen Wettkämpfe der Top-Athleten, sondern „vor allem auf ein Top-Sportereignis für die Region und mit den beteiligten Gemeinden, für die wir nicht hochkarätigen Profisport bieten, sondern Triathlon auch immer weiter in der Breite, bis hin zum Nachwuchs etablieren wollen. Entsprechend erfreulich ist es, dass wir den Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Bad Schönborn bis einschließlich 2019 verlängern konnten. “

Klaus Detlev Huge, Bürgermeister der Stadt Bad Schönborn sagt hierzu: „Der Triathlon ist seit 12 Jahren die Institution für unsere und weitere sieben Gemeinden. Unser Ziel ist, die überwiegende Begeisterung für diese Traditionsveranstaltung in Bevölkerung noch größer werden zu lassen. Die Vertragsverlängerung ist ein Vertrauensbeweis der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Veranstalter.“

Fotos: Ingo Kutsche, Thomas Wenning

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden