Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Antwerpen 2012: Spirig und Aernouts gewinnen

Ironman 70.3 Antwerpen 2012: Spirig und Aernouts gewinnen

22. Juli 2012 von Christine Waitz

Foto: Jörg Schüler -  www.sportsnaps.de Der Antwerpen Ironman 70.3 gilt als Garant für schnelle Zeiten. Die flachen Streckenführungen sowohl auf dem Rad als auch beim Lauf machen es möglich. In den letzten Jahren war das Siegertreppchen stets in der Hand der Belgier Sofie Goos und Bart Aernouts. Während bei den Herren Aernouts den Hattrick feierte, siegte bei den Damen Nicola Spirig, die mit ungewöhnlicher Olympiavorbereitung überraschte.


Triathlon Anzeigen

Pünktlich um 11:00 Uhr starteten die Profis im belgischen Antwerpen bei bestem Wetter das Rennen. Bei den Männern war Bart Arnout angetreten, um seinen Titel zu verteidigen, bei den Damen hingegen stand die dreimalige Siegerin Sofie Goos als Zuschauer an der Strecke. Dafür fand man in der Starterliste Nicola Spirig, die sich nicht – wie ihre Kollegen – in Hamburg mit einer Sprintdistanz, sondern eben mit einer Mitteldistanz auf das anstehende Olympiarennen vorbereitete.

Jörg Schüler frei
Markus Thomschke

Deutscher Markus-Express machtlos

Bereits aus dem Wasser des Galgenweels machten zwei Belgier ihren Status beim  Heimrennen klar. Luc van Lierde stieg zusammen mit zwei weiteren Athleten aus dem Wasser. Ein größeres Grüppchen folgte ihnen und die kurzzeitige Führung des Russen Krylov wurde schon bald durch Bert Jammaer abgelöst. Kurz vor dem Wechsel wurde die Führungsgruppe  durch den von hinten nahenden Bart Aernouts verstärkt. Die Deutschen Markus Fachbach und Markus Thomschke machten derweil ein deutsches Namensvetter Verfolgungsduo auf.

Doch auf der Laufstrecke war gegen den Titelverteidiger kein Kraut gewachsen. Bereits in der ersten Runde führte Bart Aernouts das Rennen souverän vor Jammaer und Krylov an. Auch der deutsche Verfolgerexpress konnte an dieser Podiumsfolge nichts mehr ändern.

Markus Thomschke wurde als sechster bester Deutscher, Markus Fachbach musste während des Laufens das Rennen vorzeitig beenden.

Das Rennen der Damen mit erwartetem Start-Ziel Sieg

Foto: Jörg Schüler -  www.sportsnaps.de
Nicola Spirig

Schnell muss sie gewesen sein, die von Beginn an als Favoritin gehandelte Schweizerin Nicola Spirig. Denn weder die Spotter, noch die Zeitmatte gaben Aufschluss, ob sie überhaupt gestartet war. Erst beim Lauf war klar, dass sie die Erwartungen erfüllen würde. Die abschließenden fünf Laufkilometer schaltete sie dann auch von Trainings- in Rennmodus um und konnte den Sieg in 4:10:47 h vor Susie Hignet und Heleen Bij de Vaate davontragen.

Zur Bildergalerie des Rennens. 

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Ergebnisse Männer

1. Bart Aernouts, 03:44:51
2. Bert Jammaer, 03:48:38
3. Stanislav Krylov, 03:51:44
4. Thomas Darby, 03:52:22
5. Jose Jeuland, 03:52:33
6. Markus Thomschke, 3:52:03

Ergebnisse Damen:
1. Nicola Spirig, 04:10:47
2. Susie Hignet, 04:23:37
3. Heleen Bij de Vaate, 04:25:49
4. Monique Burger, 04:27:43
5. Susan Dietrich, 04:31:31

Alle Ergebnisse

Fotos: Jörg Schüler –  www.sportsnaps.de

 

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden