Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Immer dem Hund nach! Offroadtraining als Trainingsvariante

Immer dem Hund nach! Offroadtraining als Trainingsvariante

13. Dezember 2017 von Thomas Altehülsing

triathlon.de, freiEinfach mal links abbiegen und dem Hund in seiner Natur folgen. Genau dazu war das Wetter heute früh perfekt. Schneematsch, auf der Straße nur angefrorener Schnee oder es war spiegelglatt. Seitdem ich seit zwei Jahren einen Hund besitze geht die Laufstrecke immer öfter am Waldrand oder am Feld entlang und nicht mehr nur über feste Wege und Straßen. Gerade bei den heutigen Bedingungen perfekt.


Triathlon Anzeigen

Dies gibt mal wieder einen ganz neuen Trainingsreiz, denn nach der 10km Laufrunde sind Bänder der Gelenke, die Adduktoren und der Kopf mal wieder gefordert worden. Ständig veränderter Laufuntergrund zwingt unseren Körper sich immer wieder neu anzupassen und damit man nicht fällt wird ausbalanciert und justiert.

triathlon.de, frei

Selbstverständlich gehört bei einer Trail- oder Offroad-Laufrunde das Aufwärmen dazu. Also, erstmal locker im Wohlfühltempo oder GA1 (Grundlagenausdauer) einlaufen und auf Temperaturen kommen. 1-2 Übungen aus dem Lauf-ABC schaden zum Aufwärmen auch nicht. Den Hauptteil der Trainingseinheit, 30 – 40 min lauft ihr einfach mal auf eurer Hausstrecke die kleinen, unscheinbaren Wege, an denen ihr sonst vorbei lauft. Ich laufe dann einen Parallelweg, kurz durchs Dickicht, am Jägerhochstand vorbei, kurzes Stück über die sumpfige Wiese und dann wieder auf einen befestigten Waldweg. Genau jetzt kann ich die Farbe der Schuhe nicht mehr erkennen und die erste anstrengende Phase ist beendet. Locker weiterlaufen und die nächste Möglichkeit wieder nutzen, offroad laufen.

Zwei Punkte sind bei dieser Trainingseinheit zu beachten:

      • Quer über Felder und Äcker wird nicht gerne gesehen. Daher haltet euch am Rand auf oder wollt ihr das die Läufer durch euren Vorgarten laufen
      • Ich empfehle geeignetes Schuhwerk. Heute früh hat mich mein Saucony Peregrine begleitet. Der hat eine richtig bissig, aggressive Sohle und gibt überall Halt. Es gibt kein Wegrutschen und gerade wenn es mal ein kurzes Stück bergab geht, habe ich immer einen festen Halt. Die luxusvariante mit einem wasserabweisenden Obermaterial empfehle ich vor allem bei längeren Läufen bei Regen oder Schnee.

triathlon.de, frei

Das Ziel dieser Trainingseinheit ist es, neue Reize auf der gewohnten Strecke zu setzen. Und hiermit schärft ihr wieder eure tiefen Sinne, die wir doch manchmal durch ruhiges Grundlagentraining vergessen.
Mit 42,195 Grüßen
Thomas Altehülsing

Fotos: triathlon.de

Zum Autor: Thomas Altehülsing ist Geschäftsführer der triathlon.de shop GmbH, Physiotherapeut und selbstständiger Diagnostiker. Als Triathlet und Läufer hat er über 40 Marathon- und Ultramarathon gefinisht und kann von Volks- bis zur Langdistanz mitreden.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden