Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit
9. April 2016 von Ann-Christin Cordes

Herbert Käfer_pixelio.de, freiBlutspenden rettet Leben – doch es verträgt sich nicht so gut mit hartem Training und hohen sportlichen Zielen. Das ist kein Grund, Angst vor einer Blutspende zu haben – dennoch gibt es Einiges zu beachten, um gesund zu bleiben und fit durch die Saison zu gehen. triathlon.de verrät euch, was ihr berücksichtigen solltet.


15. März 2016 von Stefan Plate

volff -fotolia.comFett ist nicht gleich Fett. Viele wissenschaftliche Studien empfehlen eine erhöhte Zufuhr von mehrfach ungesättigten Fettsäuren insbesondere der Omega-3-Fettsäuren. Davon profitiert oft die sportliche Leistungsfähigkeit. Hier einmal ein paar Fakten und Informationen.


14. Februar 2016 von Christine Waitz

Thomschke freiTrain, eat, sleep, repeat. Im Trainingslager kann sich jeder für einige Tage fühlen, wie ein Profitriathlet. Dabei erhoffen sich Sportler nicht nur die Grundlagen für eine perfekte Saison, sondern auch angenehme Temperaturen und viel Spaß in der Gruppe. In der Themenwoche Trainingslager dreht sich alles rund um Training, Material und Gesundheit.


11. Februar 2016 von Roy Hinnen

Christine Waitz, freiTrainingslager ist nicht selten ein körperlicher Ausnahmezustand. Plötzlich schnellen Umfänge in die Höhe, steigt die Intensität dank Gruppendynamik. Wem es da an Routine mangelt – und das geht wohl den meisten so – für den ist die Ernährung in diesen Wochen ein reines Glücksspiel. Ein nicht ungefährliches. Ein zu wenig an Nahrung führt zu Leistungseinbrüchen oder Krankheit, ein zu Viel wird zur Belastung. Im wahrsten Sinne des Wortes. Roy Hinnen hält deshalb einige Tipps parat.


26. Januar 2016 von Doris Kessel

Kaum wird es kälter, schon kratzt es im Hals. Bei Triathleten löst das häufig leicht hypochondrische Panikanfälle aus - denn für Triathleten ist eine Erkältung praktisch doppelt schlimm: Die Trainingsfortschritte müssen erst einmal auf Eis gelegt werden und die mangelnde Bewegung macht schlechte Laune. Damit das erst gar nicht passiert, haben wir Tipps und Tricks für dich, wie du dein Immunsystem fit hältst!


15. Januar 2016 von Lukas Bartl

Martina Stehr, freiJeder kennt sie, die meist kleinen Tütchen mit süßem Inhalt. Sie geben einem im Wettkampf, aber auch im Training, den nötigen Kohlenhydratkick um weiterzumachen. Hersteller gibt es praktisch unzählige, was es für Athleten umso schwerer macht, das richtige Produkt zu finden. Denn Gel ist nicht gleich Gel und nicht jeder Athlet verträgt unter Belastung das gleiche. Grund genug für uns, die Produkte von vier großen Herstellern durch 50 Athleten aller Leistungklassen testen zu lassen. Das Ergebnis des großen triathlon.de Energygeltests lest ihr hier.


8. Januar 2016 von Christine Waitz

triathlon.de, freiChris Michalk, Autor und Gründer von edubily, ist Biologe. “edubily” heißt das Projekt Michalks. Eine Wissens-Website, die seit 2014 immer mehr Leser auf sich zieht. Er schafft es, komplizierte Inhalte aus allen Themengebieten rund um Ernährung, Training und Biochemie für Jedermann verständlich aufzubereiten. Das heißt zwar noch lange nicht, dass schwere biochemische Kost zum leserischen Fastfood mutiert. Doch auch ohne Doktortitel werden Prozesse und vor allem Zusammenhänge klar. Wir haben uns mit Chris Michalk unterhalten.


20. November 2015 von Ann-Christin Cordes

Mittlerweile haben Nüsse, Kerne und Co. einen besseren Ruf als noch vor zehn Jahren: Zu fettig, zu viele Kalorien – das war das Credo der Ernährungsexperten. So ganz unrecht hatten diese gar nicht – und das ist auch gut so! Das pflanzliche Fett in Nüssen, Samen und Kernen ist im Gegensatz zum tierischen Fett sehr wichtig für den menschlichen Organismus.


13. November 2015 von Christine Waitz

Markus Thomschke, einmaligIn den Supermärkten lockt es seit Wochen schon: Das Weihnachtsgebäck. Bei Lebkuchen, Spekulatius und Co werden natürlich auch Triathleten gerne mal schwach. "Dürfen Sie auch", meint Markus Thomschke. "Allerdings sollte man auf gute Qualität achten", weiß der Profiathlet und hat deshalb gleich seinen eigenen Lebkuchen kreiert. Wen wundert's: Die Zutaten hat er natürlich auf Sportlerbedürfnisse abgestimmt.


23. Oktober 2015 von Dr. med. Susanne Regus; Prof. Dr. med. Werner Lang

Christine Waitz, freiMuskelschmerzen kennt sicherlich jeder Ausdauersportler, insbesondere nach einem harten Training oder Wettkampf. Die häufigsten Ursachen sind muskulären Ursprungs, wie z.B. Muskelfaserrisse oder -zerrungen, die leicht zu erkennen sind und meist ohne besondere Therapiemaßnahmen wieder von selbst verschwinden. Anders verhält es mit Veränderungen der Beinschlagadern, die ebenfalls für belastungsabhängige Beinmuskelschmerzen verantwortlich sein können.


Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 ... 16 17 18 weiter
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden