Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Gesund durch den Winter

Gesund durch den Winter

26. Januar 2016 von Doris Kessel

Kaum wird es kälter, schon kratzt es im Hals. Bei Triathleten löst das häufig leicht hypochondrische Panikanfälle aus – denn für Triathleten ist eine Erkältung praktisch doppelt schlimm: Die Trainingsfortschritte müssen erst einmal auf Eis gelegt werden und die mangelnde Bewegung macht schlechte Laune. Damit das erst gar nicht passiert, haben wir Tipps und Tricks für dich, wie du dein Immunsystem fit hältst!


Triathlon Anzeigen

Chlorwasserschniefer aufgepasst!

Vor allem nach dem Schwimmtraining im Chlorwasser sind die Schleimhäute gereizt, trocken und geschwollen – und Erreger haben einen leichteren Zugang zum Körper. Oft wird bei einem aufkommenden Schnupfen von einer „Chlorwasser-Allergie“ gesprochen – die es gar nicht gibt. Es ist lediglich K.- P. Adler - Fotolia.com, frei
eine „Gereiztheit der Schleimhäute“. Lindern kannst du das ganze Problem mit einer Salznasenspülung – vor dem Schwimmen und nachher. Dafür gibt es spezielles Nasenspülsalz und „Nasendusche“. Für die ganz harten „Salzwasserschniefer“ genügt aber auch ein Glas mit lauwarmen Wasser und Nasenspülsalz. Der Vorgang reinigt und befeuchtet die Schleimhäute, so sind diese weniger anfällig für Krankheitserreger und du wehrst damit gleich von Anfang an Bakterien und Viren ab.

Immunabwehr mit scharfen Sachen

Du magst es schön scharf? Dann ist dieser Abschnitt genau richtig für dich! Denn Lebensmittel wie Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Co. stärken das Immunsystem. Ingwer regt nicht nur den Stoffwechsel an, senkt den Blutdruck und hilft, Giftstoffe aus dem Darm auszuleiten, sondern wirkt zudem antiseptisch. Am besten schmeckt frischer Ingwer, wenn du ihn durch eine daumengroßes Stück durch eine Knoblauchpresse jagst, in einem Glas mit heißem Wasser und einem Schuss Zitronensaft aufgießt. Wenn dir das zu sauer ist, dann mische doch einfach ein Teelöffel Honig bei – dann entgiftest du gleich noch deinen Körper ein wenig.

Knoblauch hat übrigens eine ähnliche Wirkung. Er bekämpft Bakterien, Viren und Pilze und wirkt entzündungshemmend. Das enthaltene Allicin wirkt antibiotisch.

Ebenso bringen Zwiebeln, Senf und Meerrettich dein Immunsystem wieder auf Trab! Zwiebeln sind reich an sekundären Pflanzenstoffen, die ebenfalls dein Immunsystem stärken.

Rotes Licht tut gut

Und warum? Weil es angenehm wärmt, entspannt und Schmerzen lindert – aber damit du erst gar keine Schmerzen bekommst, hilft eine Rotlichtlampe auch zur Vorbeugung: Rotlicht stärkt das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an. Außerdem fördert es die Durchblutung und den gleichzeitig den Stoffwechsel. Und falls du schon eine Erkältung hast, hilft es dir, dass du schneller wieder gesund wirst.

Kleiner Tipp: Beim ersten kribbeln in der Nase, ziehen im Ohr oder im Hals, solltest du die betreffende Stelle im angenehmen Abstand ca. 15 Minuten bestrahlen. Achtung: Nach einem stressigen Tag droht akute Einschlafgefahr :-)

Hier geht`s weiter mit guten Tipps


Seite: 1 2
Doris Kessel ist Autorin dieses Artikels: Sie kommt aus der Triathlonhochburg Roth, ist Triathlon B-Lizenz-Trainerin, Wettkampfrichterin, Mentalcoach für Sport und Business und ist seit 20 Jahren Triathletin aus Leidenschaft von der Sprint- bis zur Langdistanz.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden