Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Laufequipment > Garmin FR60:
Einsteigerpulsuhr mit Laufsensor

Garmin FR60:
Einsteigerpulsuhr mit Laufsensor

13. Februar 2009 von Christian Friedrich

garmin-fr60-fur-mannerGarmin hat mit dem FR60 einen neuen Trainingscomputer ohne GPS für das Handgelenk. Die Pulsuhr bietet zudem einen sehr kleinen Laufsensor.


Triathlon Anzeigen

Der Garmin Forerunner 60 bietet alle wichtigen Funktionen: frei programmierbare Trainingsintervalle, 5 Herzfrequenzzonen, „Virtual Partner“ für Trainingsvorgaben, Speicher für 100 Runden beziehungsweise Zwischenzeiten und Platz für 15 Stunden Trainingsaufzeichnung.

Sehr kompatibel
Der mitgelieferte USB-ANT-Stick wird in den PC gesteckt und empfängt die Trainingsdaten völlig automatisch, sobald die Uhr in der Nähe ist – und zwar unter Windows wie auch Mac OS X. Die Trainingsdaten werden dann auf die Garmin Connect Plattform geladen und können dort verwaltet und analysiert werden. Das funktioniert so simpel, dass selbst Technik-Angsthasen damit blitzschnell zu recht kommen sollen.

FOTOSTRECKE

Garmin-FR60-3

Genauer Laufsensor
Der optionale Laufsensor (etwa 50 Euro9 wird am Schuh befestigt und misst Distanz und Geschwindigkeit. Das sehr leichte Modul erfasst die Streckenlänge durch seine 3D-Sensortechnik äußerst präzise. Er misst dabei in drei Richtungen: vorne/hinten, links/rechts und oben/unten. Bereits ohne Kalibrierung soll er mit einer Genauigkeit von 98 Prozent arbeiten. Auf den Einsatz eines GPS Empfängers zur Datenerfassung verzichtet Garmin bei diesem Einsteigermodell.

Optional ist auch ein Radgeschwindigkeitssensor/Trittfrequenzsensor zu bekommen. Etwa 50 Euro ist der Preis dafür.

Störungsfreie Verbindung
Da Sender und Empfänger codiert arbeiten empfängt der FR60 die eigenen Daten problemlos und störungsfrei – auch wenn man in einer Gruppe läuft oder Rad fährt. Zufall oder Absicht: Der Laufsensor ist zudem so klein, dass er sogar bei Nike+ Laufschuhen (triathlon hat berichtet) in der Sohle verschwinden kann.

Es gibt ihn ab Sommer 2009 in einer Herren- und Damenversion in jeweils zwei Designs, wobei das Damenmodell einen „femininen“ Gurt für die Herzfrequenzmessung hat. Der Preis soll etwa 150 Euro betragen, mit Laufsensor sind knapp 200 Euro fällig.

triathlon.de meint
Für einen Einsteiger eine gute Kombination. Konkurrenz gibt es allerdings von Polar, der RS300X kostet das Gleiche und hat ebenfalls einen Lauf- oder GPS-Sensor dabei. Schwierige Entscheidung.

Übersicht: Pulscomputer für Triathleten

Info: Garmin

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden