Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Die Lieblingsfrucht der Sportler: Rezepte rund um die Banane

Die Lieblingsfrucht der Sportler: Rezepte rund um die Banane

3. Februar 2017 von Ann-Christin Cordes

Foto: Christine Waitz, freiDie Banane ist das Sportlerobst schlechthin und gehört weltweit nach dem Apfel zur meist verzehrtesten Frucht. Sie ist in fast jedem Triathleten-Haushalt und auf allen Wettkämpfen zu finden. Das liegt vor allem daran, dass die gelbe Frucht relativ viel Energie und wichtige Mineralstoffe enthält.  Wir stellen euch die krumme Powerfrucht etwas genauer vor und  haben einige Rezepte für euch gesammelt.


Triathlon Anzeigen

Die Energie, die uns die Banane liefert, besteht aus vielen verschiedene Kohlenhydratarten (bis zu 21 Prozent):  Von kurz- bis langkettigen Kohlenhydraten ist alles vertreten. Damit geht die Energie unterschiedlich schnell ins Blut.

Für eine Obstsorte hat die Banane viel Treibstoff für uns: 100 Gramm der uns bekannten süßen Obstbanane bringen uns etwa 90 Kilokalorien.  Dazu kommen große Mengen an Magnesium, Kalium sowie Eisen – diese Mineralstoffe sind u.a. wichtig für die Energieerzeugung und Muskeltätigkeit. Auffällig ist außerdem der relativ hohe Vitamin-B-Gehalt. Hinzukommen bedeutende Mengen an Vitamin C und E sowie an Folsäure.
Bananen werden auch natürliche Energieriegel genannt –  für den Wettkampf sind sie jedoch nicht für jeden der optimale Powersnack. Vor allem, wenn sie noch leicht grün sind, enthalten sie schwerverdauliche Stärke, die Blähungen verursachen kann. Der Banane ist die Energie nur schwer zu entlocken, der Verdauungsprozess dauert sehr lange und das ist für den beim Sport ohnehin schon unterdurchbluteten Verdauungstrakt Schwerstarbeit. Für alle anderen Gelegenheiten ist die Banane aber bestens geeignet – und sie lässt sich auch prima verarbeiten. Shakes, Muffins, Müsliriegel und Co. – hier haben wir ein paar leckere Rezepte für all diejenigen, die vom Geschmack der Banane nicht genug bekommen können.

Buttermilchshake:
Optimal zum Frühstück oder nach dem Training. Für 2-3 Portionen:
•    1-2 Bananen würfeln
•    2 Hand voll tiefgekühltes Beerenobst (z.B. Himbeeren)
•    Saft einer Limette
•    1 Becher Buttermilch
•    1-2 EL Naturjoghurt
•    wer es mag: etwas Zimt
Alle Zutaten in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab bearbeiten.

Bananenbrot:
Der perfekte Snack für unterwegs.
•    225g Mehl
•    2 TL Backpulver
•    Schale einer Orange und einer Zitrone
•    120g Butter
•    175g Zucker
•    1 Ei
•    Je 2 EL Orangensaft und Zitronensaft
•    2-3 reife Bananen
Alles zusammenmixen und in einer Kastenform geben. Bei 180 Grad 60-70 Minuten backen.

Müsliriegel mit Bananenchips:
Selbstgemachte Powerriegel deluxe.
•    30g Margarine
•    30g Zucker
•    1 TL Zitronensaft
•    100g Honig (Rapshonig schmeckt hierfür sehr gut)
•    200g Haferflocken
•    30g gehackte Mandeln oder Haselnüsse
•    80-100g Trockenobst
•    viele gehackte Bananenchips
•    3-4 Bananenscheiben
Die Margarine, den Zucker und den Honig zum Schmelzen bringen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und bei 130 Grad (Umluft) 10-15min backen. Wer die Riegel zu klebrig findet, kann sie zwischen Backoblaten geben.

Bananen-Muffins:
Foto: Christine Waitz,freiNicht der gesündeste Snack – aber der leckerste!
•    75g Butter
•    250g Mehl
•    2 TL Backpulver
•    1 TL Natron
•    1 TL Zimt
•    2 Eier
•    100g Zucker
•    150 Naturjoghurt
•    2 reife Bananen
•    50-80g Haferflocken
Alle Zutaten vermixen und in Muffinfömchen geben. Bei 190 Grad 25-30min backen.

Ann-Christin Cordes ist Autorin dieses Artikels. Die studierte Sportwissenschaftlerin arbeitet als Triathlon-Trainerin für Jugendliche (VTB Varel) und freie Sportjournalistin. Seit 16 Jahren ist sie selbst aktive Triathletin und startet über die kürzeren Distan
Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden