Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Die ketogene Diät – Fettstoffwechsel-Training für Triathleten

Die ketogene Diät – Fettstoffwechsel-Training für Triathleten

2. November 2011 von Andrej Heilig

Triathlon Anzeigen

Piano oder Pause – geeignete Phasen der Umsetzung

Jeder kennt das Phänomen, und viele Ausdauersportler sind davon selbst betroffen: statt in den ersten Monaten des neuen Jahres konsequent am Aufbau der grundlegenden aeroben Fähigkeiten zu arbeiten, werden die ersten Radausfahrten zu Kriterien, und Grundlagentrainingslager zu mehrtätigen Überlebenscamps, bei denen derjenige der Sieger ist, der es zum Schluss noch ohne Infekt ans Buffet und in den Sattel schafft.

Ein Training in diesem, in dieser Phase des Trainingsjahres kontraproduktiven hochintensiven Bereich, lässt sich durch die ketogene Diät problemlos vermeiden. Da nur Fette zur Energiegewinnung bereitstehen, und deren Verstoffwechselung („Metabolismus“) zwingend aerob erfolgen muss, ist ein Training im anaeroben Bereich von vornherein ausgeschlossen. Die Bremse ist hier sozusagen eingebaut.

Die untenstehende Tabelle zeigt einen möglichen „Speiseplan“, so wie er im Verlauf eines Trainingslagertages (Kalorienverbrauch ca. 4000-5000 kcal) aussehen könnte.

Frühstück: Kalorien:
Zwei gekochte Eier, 500 g Vollmilchjoghurt, 75 g Walnüsse   900 kcal
Radtraining:
150 g Erdnüsse, ein hartgekochtes Ei 1050 kcal
Nachmittagssnack:
1 Avocado, 75 g Cashewnüsse   650 kcal
Abendessen:
500 g Salat, 2 Esslöffel Leinöl, 150 g Rindfleisch, 150 g Fisch, 500 g Broccoli, 100 g Bergkäse 1200 kcal
Mitternachtssnack:
125 g Hüttenkäse, 75 g Mandeln   520 kcal
SUMME: 4320 kcal

Klassische Trainingslager mit Halbpensions-Buffet eignen sich sehr gut für eine Umsetzung. Denn hier sind Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte und Gemüse unbegrenzt, schmackhaft sowie zeit- und kostenneutral vorhanden. Bedingungen, die aufgrund von Zeitbudget, Lebensmittelangebot und -preisen daheim so nicht vorhanden sind.

Neben der Grundlagenphase ist auch die Trainingspause am Ende der Wettkampfsaison ein geeigneter Zeitraum zur Umsetzung der ketogenen Diät. Da hier der Kalorienverbrauch zumeist drastisch einbricht, wird das gewohnte (Über-) Angebot an zur Energiegewinnung nicht mehr zwingend erforderlichen Kohlenhydraten gewöhnlich in Speicherenergie, sprich Körperfett, umgewandelt. Werden nur Fette und Proteine konsumiert, so werden diese sofort wieder verbrannt.

Tipps zur Umsetzung


Seite: 1 2 3
Seit 1999 ist Andrej Nichtraucher und gleichzeitig einer neuen Sucht verfallen: Triathlon. Seit den Anfängen hat sich viel getan im Leben des erfolgreichen AK30 Triathleten. Aber das erzählt er Euch lieber selber. Hier die Webseite von Andrej Heilig.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden