Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Challenge Dubai: Zeitadditionen verändern Poduim

Challenge Dubai: Zeitadditionen verändern Poduim

28. Februar 2015 von Christine Waitz

Foto: Ingo Kutsche,   freiDubai, 28. Februar 2015 – Schon kurz nach dem Rennen traten Gerüchte auf, dass ein Teil der bestplatzierten Profis durch Falschfahren eine Abkürzung auf der Radstrecke genommen, und so das Klassement zu ihren Gunsten beeinflusst hätten. Nach Prüfung bekamen die Sportler nun eine vierminütige Zeitaddition, was in etwa der abgekürzten Strecke entspräche.  Bozzone bleibt damit Sieger, Raelert fällt auf Drei zurück.


Triathlon Anzeigen

Während Raelert lediglich einen Platz einbüßte traf es den ehemals drittplatzierten Manuel Küng mehr – er rutschte auf den neunten Platz ab. Ebenso trifft es Andy Potts und Ben Collins, die aus den Preisgeldrängen fallen.

Die offiziellen Regeln schreiben Disqualifikation vor

An einem Kreisverkehr sollen die Profis Berichten zufolge versehentlich die falsche Ausfahrt genommen haben und sich so einen Vorteil gegenüber den bis dahin Führenden Martin Jensen verschafft haben. Die Zeitaddition soll diesen Vorteil zwar ausgleichen. Nicht ausgleichen kann sie jedoch die Veränderte Rennsituation und -dynamik.
Eben deshalb sehen die Regeln der ITU normalerweise eine Disqualifikation vor. Unter Punkt 2 findet man das Vergehen: „Failing to follow the prescribed course“, sowie die Strafe: „Stop and Go and re-enter the race by the same point. If fails to that DSQ“.
Nicht entscheidend ist dabei, ob die Sportler wissentlich oder unwissentlich den falschen Weg nahmen.

Zum Regelwerk der ITU.

Die neue Rangfolge

1. Terenzo Bozzone, 3:45:45
2. Tim Reed, 3:46:35
3. Michael Raelert, 3:46:49
4. Bart Aernouts, 3:47:13
5. Martin Jensen, 3:47:19

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden