Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Bayern verklagt die DTU

Bayern verklagt die DTU

1. März 2012 von Ralph Schick

München, 01. März 2012 – Wie heute bekannt wurde, hat der Bayerische Triathlon Verband (BTV) bereits im letzten November eine Klage gegen die neue Gebührenordnung der Deutschen Triathlon Union (DTU) eingericht. Offensichtlich gab es bis zum heutigen Tag keine Einigung. Nun spitzt sich die Lage weiter zu. Die DTU hat damit gedroht, den BTV zu umgehen und Startpässe direkt an die Bayerischen Triathlonvereine auszugeben.


Triathlon Anzeigen

Bereits unmittelbar nach dem außerordentlichen Verbandstag im November 2011 hatte Peter Pfaff, Präsident des Bayerischen Triathlon Verbandes seine Unzufriedenheit mit der neuen Gebührenordnung geäußert. Wie triathlon.de bereits berichtete, führt die neue Gebührenordnung zu einer Kosten-Entlastung auf Seiten der Triathlon-Veranstalter. Die damit verbundene Reduktion der Einnahmen auf Verbandsseite, müssen durch höhere Kosten für Startpässe und Tageslizenzen von den Athleten finanziert werden. Gegen diese Entscheidung wehrt sich der Bayerische Triathlon Verband bereits seit November, weil Vereine und Athleten aus bayrischer Sicht zu stark finanziell belastet würden.

Pikante Randnotiz

Pikant an der neuen Gebührenordnung ist, dass die treibende Person hinter der Regeländerung – Björn Steinmetz – sowohl Präsident des Baden-Württembergischen Landesverbandes als auch privater Triathlon-Veranstalter ist. D.h. die Regeländerung, die er als Verbandspräsident vorbereitet und herbeigeführt hat, ersparen ihm unmittelbar als privaten Veranstalter Kosten im Bereich von knapp zehn Prozent seines Umsatzes aus Startgebühren.

Offener Brief an die bayerischen Triathlonvereine

Heute wendete sich Pfaff mit einem offenen Brief an die Bayerischen Triathlonverein. Pfaff spricht hier vom „neuesten Vorstoß der DTU“, dem Versuch den Bayerischen Triathlon Verband zu übergehen und den bayerischen Vereinen die Startpässe direkt auszuhändigen. Die DTU-Führung war zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Hier der vollständige „offene Brief“ des Präsidenten des Bayerischen Landesverbandes an seine Mitgliedsvereine:“

Liebe Sportsfreunde,

wie Ihr wisst, hat die DTU letzten November eine massive Erhöhung der Gebühren unter anderem der Startpassgebühren beschlossen. Wir vom BTV haben diese Erhöhung nicht akzeptiert und deshalb beim Landgericht in Frankfurt am Main noch im November 2011 eine Klage eingereicht, um die Unwirksamkeit der Gebührenerhöhung feststellen zu lassen. Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Klage bereits zur Entscheidung angenommen und einen Gerichtstermin für den 19. April 2012 angesetzt.

Die derzeitige Geschäftsführung der DTU versucht aus offensichtlichen Gründen mit allen Mitteln die Entscheidung durch das Landgericht Frankfurt am Main zu verhindern. Neuester Vorstoß der DTU Geschäftsführung ist, die Startpässe nicht an den Bayerischen Landesverband auszuliefern. Stattdessen will die DTU Geschäftsführung die Startpässe direkt an die bayerischen Vereine liefern, um so die bayerischen Vereine zu zwingen, die hohen Startpassgebühren zu akzeptieren und direkt an die DTU zu zahlen.

Ich bitte Euch, auf keinen Fall auf derartige Angebote der DTU Geschäftsführung einzugehen. Der BTV hat bereits Schritte eingeleitet, damit die Startpässe unverzüglich auch an den BTV ausgeliefert werden. Hinsichtlich der Deutschen Meisterschaft im Wintertriathlon am letzten Sonntag, den 26. Februar 2012 kam es auf Grund der Vorkehrungen des BTV in keinem einzigen Fall zu Schwierigkeiten, obwohl die bayerischen Triathleten keinen Startpass vorweisen konnten.

Für die bayerischen Startpassinhaber ist es wichtig, bis zur Ausgabe der Startpässe Folgendes zu beachten:
• Der beim Wettkampf anwesende Technische Delegierte hat eine Liste aller Startpassinhaber. Wer einen Startpass am Wettkampftag nicht vorweisen kann, kann seine Berechtigung anhand der Liste unmittelbar vor Ort überprüfen lassen.
• Sofern für diese Überprüfung EURO 15,00 in Rechnung gestellt werden sollten, bitte die Zahlung quittieren lassen und in der Geschäftsstelle des BTV einreichen. Der BTV wird sich dann wegen einer Erstattung mit der DTU auseinandersetzen.
• Startpassinhaber, die im Ausland starten möchten, wenden sich bitte so früh wie möglich an die Geschäftsstelle des BTV. Der BTV wird sich um die Startberechtigung im Ausland unmittelbar kümmern.

Wir vom BTV bedauern, dass möglicherweise für einzelne Startpassinhaber bis zur Ausgabe der Startpässe Mehraufwand notwendig werden könnte, können aber andererseits die völlig inakzeptable Vorgehensweise der DTU Geschäftsführung nicht einfach hinnehmen. Wir sind zuversichtlich, dass das Landgericht Frankfurt am Main die Gebührenerhöhung kippen wird, so dass die Gebührenerhöhung für sämtliche Triathleten in Deutschland keine Gültigkeit hat.

Mit sportlichen Grüßen

Peter Pfaff
Präsident des BTV“

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden