Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Austria eXtreme Triathlon: Klein aber oho!

Austria eXtreme Triathlon: Klein aber oho!

11. Januar 2017 von Christine Waitz

Austria eXtreme Triathlon, einmaligGedränge am Start, nervöses Zittern Tausender. Nicht so beim Austria eXtreme Triathlon. Wer die Masse erwartet, wird enttäuscht werden. Denn hier gibt es ein limitiertes Starterfeld, in dem sich nur wenige Athleten aus mehr als 25 Nationen finden. „Das alleine bürgt für ein grandioses Abenteuer,“ verspricht der Veranstalter. 


Triathlon Anzeigen

„Hier starten Profis und Amateure nebeneinander und verfolgen dasselbe Ziel: Überleben und gemeinsam mit ihrem Betreuer das Ziel zu erreichen,“ führt er weiter aus.

Der Renntag beginnt dabei ganz anders als gewohnt. Stille anstelle lauter Musik. Hunderte von Fröschen in kleinen Waldteichen, die für ein Begrüßungskonzert sorgen. Natur pur, am Altarm der Mur bei Thondorf Graz. Der Ghostwalker schreitet durch das Startgelände und sorgt bei allen für einen Hauch Mystik. Jeder Checkpoint den der Starter im Laufe des Rennens erreicht, bringt ihn näher zum Ziel. Kein Rundkurs, sondern ein Step-by-Step Rennen, das von der Aulandschaft südlich von Graz bis ins alpine Gelände am Dachstein führt. Über 230 Kilometer und mehr als 5.800 Höhenmeter, immer umgeben von einer grandiosen Naturkulisse.

dein_weg

 

Der Schlüssel zum Erfolg ist der Betreuer. Er ist ein Muss, um überhaupt an den Start zu dürfen. Er ist für das Equipment und die Verpflegung zuständig. Wie wichtig der Betreuer wirklich ist, das wird im letzten Abschnitt des Rennens klar werden. Über die letzten 17 Kilometer, hinauf in anspruchsvolles, alpines Gelände, muss der Betreuer den Sportler zu Fuß begleiten – und motivieren, und das sicher nicht nur einmal. Beide müssen gemeinsam die Ziellinie erreichen, um sich Finisher des Austria eXtreme Triathlons nennen zu dürfen. Spätestens dann wird man den Leitspruch des Rennens verstehen: „It will change your life“.

Austria eXtreme Triathlon

Am nächsten Tag treffen sich alle Teilnehmer im Rahmen eines feierlichen Brunchs mit regionalen Spezialitäten zur Siegerehrung. Alle Finisher, und jene die es diesmal nicht geschafft haben, können sich austauschen und für weitere Events motivieren. Den Höhepunkt bildet die Vergabe der ersehnten schwarzen und grauen Finisher-Trikots für Athleten und Betreuer aus dem Hause Löffler. Verabschiedet werden die Teilnehmer mit einem Gruppenfoto der Finisher in der Ramsau, nach dem Motto „Welcome to the new generation of winners!“.

Zur Website des Rennens.

Fotos: Austria eXtreme Triathlon

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden