Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > 70.3 Mallorca: Raelert macht beim Laufen alles klar

70.3 Mallorca: Raelert macht beim Laufen alles klar

14. Mai 2011 von Meike Maurer

Andreas Raelert gewinnt mit einem starken Halbmarathon souverän die Premiere des 70.3 auf Mallorca. Aud den Plätzen zwei und drei folgen die Franzosen Bertrand Billard und Silvain Sudrie. Michael Göhner landet nach seiner Verletzungspause auf einem starken vierten Platz.


Triathlon Anzeigen

Lange hatte der Franzose Bertrand Billard das Rennen angeführt. Der junge Franzose kam bereits als einer der Ersten aus dem Wasser, stieg mit deutlichem Vorsprung – rund drei Minuten – vor Raelert und Sudrie vom Rad und verteidigte diese Führung auf zwei von vier Laufrunden. Doch Runde für Runde kam Andreas Raelert näher und konnte den 24-jährigen Franzosen, den wohl nicht alle auf der Rechnung hatte, nach der dritten Runde überholen und sich noch deutlich mit einer Halbmarathon von 1:11:46 h von diesem absetzten.

Michael Göhner und Horst Reichel komplettierten das gute deutsche Gesamtergebnis mit Rang vier und fünf. Auch Faris Al-Sultan startete nach dem für ihn eher verhaltenen Radfahren noch eine Aufholjagd und landete im Ziel noch auf dem siebten Platz.

Stephan Vuckovic musste das Rennen wegen Rückenproblemen beim Radfahren ebenso früher beenden wie Nils Goerke,  der mit Asthma-Problemen zu kämpfen hatte.

Im Ziel lobte der Sieger Andi Raelert die perfekt abgesperrte Radstrecke und das geniale Event, „großes Kompliment an die Crew, tolle Organisation, perfekte Stimmung und sehr begeisterungsfähige Volunteers – es war wirklich alles perfekt“.

Engländerin überrascht bei den Frauen

Bei den Frauen siegte Emma-Kate Lidbury aus England, die bereits als erste vom Rad gestiegen war. Zweite wird die Ungarin Erika Csomor mit einem beherzten Lauf. Dritte wird die Deutsche Silvia Felt.

Auch Lidbury war im Ziel begeistert von der Streckenführung auf Mallorca. Die starke Radfahrerin war vor allem von der Radstrecke Richtung Kloster Lluc angetan. „Es war gar nicht so einfach, die Kräfte richtig einzuteilen. Zum Glück hatten wir heute nicht so viel Wind, so dass ich beim Laufen noch richtig Spaß hatte, weil die Zuschauer wirklich fantastisch waren“, erklärte die Engländerin, deren großes Ziel die WM in Las Vegas ist, auf der anschließenden Pressekonferenz.

Auch eine Deutsche konnte sich freuen – Silvia Felt landete den ersten Podiumsplatz in ihrer noch jungen Profikarriere. „Nach dem Schwimmen musste ich natürlich erst einmal Druck auf dem Rad machen, um meinen Rückstand nach meiner schwächsten Disziplin, dem Schwimmen, zu verkleinern – was mir gut gelang. Beim Laufen hätte ich gerne noch ein paar Körner mehr gehabt, aber die dritte Platz ist wirklich super, nachdem ich mir einen Platz unter den ersten Fünf erhofft hatte.“

Fotostrecke Ironman 70.3 Mallorca 2011

Außerdem landete die Darmstädterin Susan Dietrich auf dem siebten Platz ebenso in der Top Ten-Wertung wie Meike Krebs auf dem achten Platz. Krebs nach dem Rennen, „ das war für mich heute eine gute Standortbestimmung – klar, bin ich noch nicht zufrieden, aber in der Vorbereitung lief durch mehrere Krankheitsphasen auch nicht alles rund und beim Laufen hatte ich zudem noch mit einer Blockade des ISG-Gelenk zu kämpfen.“

Ergebnisse 70. 3 Mallorca (1,9 – 90 – 21,1 km)

Top Ten Männer

1. Andreas Raelert (GER) – 3:53:07  (22:36 – 2:14:45 – 1:11:46)
2. Bertrand Billard (FRA) – 3:56:56 (22:43 – 2:11:44 – 1:18:43
3. Silvain Sudrie (FRA) – 3:59:00 (22:35 – 2:14:37 – 1:17:23)
4. Michael Göhner (GER) – 4:02:32 (24:56 – 2:14:26 – 1:18:31)
5. Horst Reichel (GER) – 4:02:48 (22:32 – 2:18:22 – 1:17:55)
6. Jonas Djurback (SWE) – 4:03:20 (22:40 – 2:16:55 – 1:19:41)
7. Faris Al-Sultan (GER) – 4:05:08 (22:38 – 2:21:04 – 1:17:09)
8. Daniel Paul Halksworth – 4:06:58 (22:25 – 2:18:29 – 1:221:57)
9. Nicolas Fernandez  (FRA)– 4:07:14 (23:56 – 2:18:02 – 1:21:10)
10. Georg Potrebitsch (GER)– 4:07:49 (22:42 – 2:18:06 – 1:22:54)
13. Thomas Hellriegel (GER) – 4:11:14 (23:54 – 2:15:04 – 1:26:51)

Top Frauen

1. Emma-Kate Lidbury (GBR) – 4:33:18 (24:55 – 2:35:43 – 1:28:06)
2. Erika Csomor (HUN) – 4:33:50 (26:42 – 2:37:02 – 1:25:06)
3. Silvia Felt (GER) – 4:34:04 (29:15 – 2:34:16 – 1:26:05)
4. Johanna Daumas (FRA) – 4:35:03 (23:39 – 2:39:25 – 1:27:21)
5. Sophie De Groote (BEL)– 4:37:07 (26:40 – 2:36:33 – 1:28:58)
6. Dr. Tamsin Lewis (GBR) – 4:39:05 (26:43 – 2:36:45 – 1:30:52)
7. Susan Dietrich  (GER)– 4:45:49 (27:31 – 2:38:21 – 1:35:02)
8. Meike Krebs – (GER)4:49:01 (25:52 – 2:40:34 – 1:36:46)
9. Amy Kirkham (CAN)– 4:49:10 (29:30 -2:44:48 – 1:29:47)

Zum 70.3 Mallorca

Fotos: Ingo Kutsche – www.sportfotografie.biz

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden